Lust oder keine Lust

Was mich immer schon verfolgt hat als ich noch regelmässig Papiertagebuch geführt habe, macht sich auch hier bemerkbar. Wenn es mir gut geht oder einfach alles glatt läuft, dann komme ich mit dem Schreiben nicht so recht aus dem Quark.

Vermutlich ist es das, was man ‚Alltag’ nennt. *g *.

Vielleicht will ich mir aber auch bloss nicht die Zeit nehmen, aufzuschreiben was mir durch den Kopf geht. Ich geniesse im Moment einfach, dass Ralf wieder da ist und wir ein paar Vormittag zusammen haben. Er muss næchste Woche wieder arbeiten und ich fange ja auch wieder in der Tischlerei an.

Gestern waren wir kurz bei seinen Chefs wegen Krankschreibung abgeben. Die haben sich erstmal total gefreut, dass er wieder da ist. die Chefin hat mir mehrmals erzæhlt, ich sollte darauf achten, dass er regelmæssig isst und sein Chef meinte gleich, er dürfte nicht mehr soviel arbeiten, dass wäre nicht gesund. Früher hätte man in Norwegen nur 200 Überstunden im Jahr machen dürfen. Er hat in zwei Monaten bereits mehr als das geschafft. Ralf hat also erstmal ein bisschen Überstunden-Verbot. *gg * Wie will er das bloss aushalten, wo er doch so gerne arbeitet. Und wo die mit Sicherheit die nächsten Monate auch genug zu tun haben. 🙂

Aber is ja irgendwo auch gut für uns. Ich bin schon am Überlegen, ob ich nicht jeden Tag eine halbe Stunde länger arbeite, um ein kleines Zeitpolster aufzubauen.

Die Mini-Reparatur hab ich jetzt erstmal auf das næchste Jahr verschoben. Falls Ralf selbst mit dem Combo fahren will, muss ich mich hier doch mal nach nem alten Diesel umgucken. Seiner anderen Opelmøhre traue ich næmlich nicht mehr über den Weg. Aber kommt Zeit. Mal gucken wie es so im September aussieht. Die letzten Monate sind ja finanziell einigermassen gegangen. Auch wenn die Løcher noch nicht wesentlich kleiner geworden sind 🙂

Kommentare sind geschlossen.