Mein Erbe

Tja, nun ist meine Oma also nicht mehr da. Komisch irgendwie.
Ein bisschen was geerbt hab ich quasi auch, ich bin auch ganz sicher, dass sie sich freuen würde über das, was ich mir ausgesucht habe.

Die alte Anker-Nähmaschine von annotuk ist mitgenommen, steht oben in der Wohnung, muss noch aufgeräumt und gefixt werden.
Der Mann hat eine alte Kaffeemühle bekommen.
Ein paar dicke Kerzen haben wir mitgenommen, die kriegen wir in jedem Fall im Herbst/Winter weggebrannt, wir sind dann ja Großverbraucher.

Dann bin ich nun im Besitz einer riesengroßen Knopfsammlung, die mittlerweile auch schon sortiert ist und nach farben sortiert in verschiedenen Dosen auf eine weitere Verarbeitung wartet.
Die letzte angefangene Stickarbeit mit der dazugehörenden Anleitung und den Garnen. Weitere Stickgarne, sowie verschiedene Bänder und Borten.
Einen selbstgenähten Patchwork-Lederbeutel, den hat Oma aber definitiv nicht selber genäht, da bin ich ganz sicher. Darin hat sie immer ihre Stoffreste für Puppenkleider aufbewahrt.
Und eine kleine blaue Steingutdose mit der Aufschrift ‚Allerlei‘. Ich glaube nicht, dass ich die schon jemals bewusst wahrgenommen habe, obwohl sie in der Küche auf der Dunstabzugshaube stand. Hmpf. Jetzt kommen da meine Gummibänder rein, den Schubkasten hab ich oben nämlich noch nicht aufgeräumt.

Kommentare sind geschlossen.