mein Vergleich Lohn N-D und der Haarschneider

Sehr interessant. Bin nur so am Rumsurfen. Arme tun weh und ich hab keine Lust zu nix und bin müde. Über die Seiten vom Spiegel zu einem Nettolohn-Rechner gekommen. Kurzerhand mal den Check gemacht.

Wenn ich 2005 in D das Gleiche verdient hätte wie in N, würde ich nach allen Abzügen in D sogar noch 4300 Euro WENIGER ausbezahlt bekommen. Wobei der Vergleich leicht hinkt, weil ich die norwegischen Zahlen aus meiner Steuererklärung genommen habe, die sind also schon bereinigt. In D könnte ich dann ja noch wieder endlos was absetzen in der Steuer. Außerdem sind die Lebenshaltungskosten hier insgesamt gesehen eben doch etwas höher.
Okay, vermutlich ist der Vergleich gar keiner. Egal, war nur so’ne Idee.

Gestern Abend noch mal schnell Ralf die Haare schneiden. Äjem. War wohl etwas spät und wir schnacken so vor uns hin und ich setz an….und stelle mit Entsetzen fest, dass ich den Aufsatz vergessen habe. Weswegen sich jetzt am Hinterkopf in der Mitte so eine kleine Schneise von 1 mm Haarlänge zieht. Der Rest ist wie immer 5 mm imd ich hab da am Übergang etwas gefrickelt, so dass es nicht soo schlimm aussieht. Ralf hat sich weggeschmissen und meinte, er siehts ja eh nicht, aber ich war ziemlich versteinert. Gar nicht lustig! Wenigstens wächst es bei der Haarkürze ja recht schnell wieder zu, bzw. man sieht schneller nix mehr davon, als wenn ich mir jetzt mal irgendwo 10 cm mittendrin abgefuckelt hätte.

Mittwoch ist frei für Ralf, da gehts Richtung Oslo. Zwei Fliegen gleichzeitig erschlagen. Erst den Jeep Cherokee begucken und danach dann IKEA. Schubkästeneinrichtungen und noch eine Arbeitsplatte, weil Umplanung. Und diversen Kleinkram, der sich durch Umplanungen ergeben hat, wie Seitenabdeckungen etc.

Ich werde jetzt mal in die Küche abschieben und vier Gläser auswaschen. Um dann…kaum zu glauben aber das erste Mal und wahr…Kirschen einmachen! Okay, versuchen, Kirschen einzumachen. Eine klassische Hausfrauenaufgabe. Rezeptetechnisch mit beiden Omas konferiert und noch eines dazu aus dem Netz besorgt. Die Gespräche mit den omas waren lustig. Oma sagt ‚ Dann kochst du die auf‘, ich sag‘ wie aufkochen? So richtig kochen lassen? Und wie lange? Und muss da Wasser rein? Und wieviel?‘ Oma sagt ‚Dann tust du die noch heiß ins Glas.‘ Ich sag ‚Wie? Ganz voll? Und muss da Wasser rein? Und dann dreh ich die zu und dann? Ist das dann fertich?‘. Ich bin ja mal gespannt, was dabei raus kommt. Ich werfe als gleich gewaschene Kirschen in einen Topf, danach in ein Glas und hoffe, man kann sie nächste Woche noch essen.
Außerdem gibt es heute Abend dann Nudelauflauf mit Kirschen und Nougat. Na dann. Ich bin ja mal gespannt. *gg*

Kommentare sind geschlossen.