Meine neue Freundin und die Klamotten

Die heißt Elna 664 und ist eine Overlockmaschine.

Wir haben vor zwei Wochen miteinander Freundschaft geschlossen.
Das heißt, eigentlich ja schon eher, nämlich über Weihnachten, als ich sie aus der Firma leihweise mitnehmen durfte.

Nun begibt es sich, dass wir ganz furchtbar viel Personalrabatt auf die Maschinen bei uns im Laden bekommen. Und als nun die Aufforderung an uns ging, da haben wir fast alle eine Overlock bestellt.

Dazu brauchte ich dann ja noch Garn, damit ich nicht jedesmal rumspulen muss, bei 4 Fäden gleichzeitig nicht lustig. Und Fadenwechsel ist auch nicht lustig, wenn man nicht den neuen Faden an den alten knotet.

Jedenfalls gibt es Konen mit 5000m noch günstiger, wenn man gleich 10 Stück nimmt, und da ich ja gar nichts hatte, hab ich also naturfarben, dunkelbraun und dunkelrot gekauft. Habe schon festgestellt, dunkelbraun war eigentlich doof, dunkelblau wäre besser gewesen, aber egal. Jedenfalls besitze ich jetzt 60 km Garn für die Overlock, einmal von Oldenburg nach Bremen-Zentrum *lol*.

Heute war der Knoten zu dick, Faden gerissen und Britta und die Pinzette fädeln fein säuberlich 4 Nähfäden durch die Maschine. Heiter. Dauert.

Und es ist unter anderem hier so stille, weil ich mich ja immer noch im Klamotten nähen übe.
Unter anderem, weil wir ja jeden monat Stoff und Zubehör für ein Oberteil und ein Unterteil aussuchen dürfen. Januar ist fast fertig, Februar ist T-Shirt fertig, Hose zugeschnitten.

Schon vorher fertig und in Gebrauch – wohlgemerkt NUR für die Arbeit, ich übe ja noch:

Grüner Baumwoll-Chenille (Öhm,was ist denn das auf deutsch? Samt?):

grünes Oberteil

Ursprünglich dieses Schnittmuster eines einfachen Kleides – sehr anpassungsfähig. Von meinem Arbeitgeber Stof&Stil.

In der Länge gekürzt und zwei Dreiecke eingefügt, damit über Jeans zu tragen.

Der zweite Versuch – über Weihnachten mit der Overlock gemacht – ging dann schon viel besser.
Natürlich hab ich in der Zwischenzeit vergessen, beim Schnittmuster etwas Breite anzufügen wg Jeans drunter. Also musste ich einen Zwischenstreifen zwischensetzen, ging aber dank Overlock super gut.

rot-oranges Oberteil

Dazwischen hab ich mich an einer Art Tunika versucht, auch beim dem Schnittmuster musste ich die Länge 15cm kürzen, bin ja nicht so groß.
Außerdem mochte ich keine kurzen Ärmel, hab sie einfach mal nach Augenmaß verlängert.
Weil der Stoff mich dann doch wieder irgendwie nach Putzfrau aussehen ließ – ein paar Knöpfe als Blickfang.

Bluse hellblau mit Knöpfen

Die Klamotten von heute kommen dann morgen. 🙂 Ich muss mal inne Heia.

Kommentare sind geschlossen.