Messe-Batikk-Quilts

Für die Nähmesse hatte ich noch schnell vorher zwei Quilts genäht aus Batikkstoffen. Eigentlich die gleichen Dreiecke wie der Balkonquilt, aber anders zusammengesetzt. Der Vorteil  von den Timeless Treasures 10″ und 5″ Vierrecken ist, dass das 20×2 Stk sind, also immer zwei Gleiche.
Bei dem 5″ musste ich noch was drannähen, damit der nicht zu klein wurde, immerhin hat er so eine Kinderwagendeckengrösse.
Am Rand habe ich dann mal eine Einweg-Papierschablone mit Sternen getestet. Das sind so Streifen mit Kleber an den Rändern, die klebt man auf den Qilt, quiltet dann die Linien nach, was auch echt gut ging. Und danach fummelt man das Papier in kleinen Fetzen wieder ab.  Ich bin mir nicht sicher, ob das nicht genauso lange dauert, als wenn man sich das Muster mit Plastikschablone aufzeichnet mit wasserlöslichem Stift…aber war nett zu probieren, aber ist eher nicht so meines.
Aus der Serie Tonga Treats ‚Creamsicles‘:

5-inch-creamsicle

Der Quilt aus 10″ Vierecken hat immerhin eine Krabbeldeckengrösse, daher hab ich auch das dicke Microfibervlies drin, welches mein Arbeitgeber verkauft. Dazu bedarf es allerdings zwingend eines Obertransporteurs, das verschiebt sich sonst ungemein. Ist aber ein echt schnell genäht, ich liebe solche Projekte. Auch an dem hab ich mein Freihhandmäandern geübt, aber ich glaube sogar ohne Vorzeichnen.
Hier aus der Serie ‚Tonga Treats Taffy‘, Grösse so 1,30×1,30m

10-inch-taffy

Man könnte den ja auch relativ schnell vergrössern, indem man Streifen zwischen die einzelnen Windmühlenblöcke näht oder einfach oben und unten einen breiten Rand dran macht.

 

 

Kommentare sind geschlossen.