Mittagspause nutzend

Endlich mal 15 Minuten Ruhe.
Das ist halt der Nachteil an so einem Wandererheim, man ist eben nie alleine.
Kalkulation steht heute auf dem Programm, ich bin bereits jetzt nach der Hälfte schon abgenervt. Irgendwie ist es doch sehr sehr viel Vortrag und Geschichten und wenig selbst machen. Sehr anstrengend, denn ich kann mir die ganzen Begriffe besser merken, wenn ich das auch gleich anwende und nicht nur zuhöre. ich merke, wie ich zwischendurch abschalte und rumdenke und gar nichts mehr mitbekomme. Bah.

Abgesehen davon, dass hier noch gut 40 cm Schnee in Oslo liegen, schneit es gerade schon wieder. Laufen war ich gestern Abend trotzdem, die Bewegung hat gut getan. Heute Abend wird das leider nichts, ich kann mich schlecht davon ausschließen mit der Gruppe essen zu gehen. Will ich auch gar nicht, aber anstrengend find ich es trotzdem. Es ist soviel an Input hier, dass ich das irgendwann auch mal verarbeiten möchte.
Ideen sacken lassen und so weiter.
ich bin schon gespannt auf die ersten Aufgaben und schon auch guten Mutes die im Mai dann anliegende Prüfung auch zu bestehen. Vor allem seitdem es seit letztem Jahr nicht nur mehr gut bestanden, bestanden und nicht bestanden gibt, sondern eine A bis F – Notenbewertung, bei der man quasi mit A bestens und D ausreichend besteht. Wie unsere deutschen Zensuren halt.
Wird schon werden.

Deswegen weiß ich trotzdem noch nicht so recht, was ich denn eigentlich machen will. 🙂

Kommentare sind geschlossen.