Mittwoch, 01.10.2003 20:29

Oktober. Die Zeit rennt.
Heute der erste Arbeitstag. Ich kann erste Tage nicht ausstehen. Als unverbesserliche Pessimistin fällt es mir schwer zu glauben, dass es mir jemals dort gefallen wird. Ich gebe mich immer noch der Illusion hin, ich würde bei der Ideal-Stelle ein Glücksgefühl empfinden. So werde ich also weiter auf der Suche sein.

Derzeit werde ich nur einen Samstag im Monat arbeiten und ich kriege dafür immer Ausgleich. Schon mal ein Fortschritt.
Die Arbeitszeiten sind seltsam, aber das pendelt sich noch ein. Die Öffnungszeiten vom Glashaus sind 9-18 Uhr. Freitags aber nur 9-16 Uhr, weil ist Handwerk und die finden das schon komisch genug, dass überhaupt das Glashaus so lange auf ist. Die Büros an sich sind aber von 7 Uhr bis 16 Uhr besetzt.
Es gibt einen Einarbeitungsplan, was schon mal sehr löblich ist. Ich werde die nächste Woche abwechselnd in den Büros und im Glashaus sitzen, so dass ich wechselnde Zeiten habe.

Naja. Fragt mich also nicht, wie der erste Tag war. Ich fand ihn ‚geht so‘. Immerhin hat mein Chef, der neue Niederlassungsleiter, kein Problem damit, dass ich nächsten Dienstag morgens erst mal nach Wunstorf fahre und mich mit der Schnalle von der VHS treffe, wegen meines Innenraumgestaltungskurses im nächsten Jahr.

Außerdem hat mein Mini jetzt ein rotes Dach. *freu*. Wenn es auch noch etwas gewöhnungsbedürftig ist.

Muss jez mal auf die Schnelle los. Noch ein bisschen den Herzliebsten treffen. Und surfen und so. Gibt vielleicht bald ein neues Mobiltel.

Kommentare sind geschlossen.