Mittwoch, 09.04.2003 0:02

Kann mir jemand eigentlich mal Hinweise geben, wie so eine ganz normale Beziehung funktioniert? Also, eine in der man nich nur in der gleichen Stadt wohnt, sondern auch noch in einer Wohnung? Ich bin da schwer im Hintertreffen, muss an den letzten jahrelangen Fernlieben liegen 🙂
Hat halt alles doch gewisse Vorteile.
Und was macht frau, wenn man eigentlich irgendwie nich so gegenseitig die Hobbies und Vorlieben teilt? *ratlosbin*.
Gibt doch fĂĽr jedes Problem so’n Ratgeber-Buch. Ich häte gerne das Richtung ’27 praktische Tipps, wie Sie sich in einer normalen Beziehung verhalten‘.

Um ehrlich zu sein, bin ich gerade stinkewütend, habe außerdem immer noch Heimweh, was wiederum dazu führen wird, dass ich – egal ob der Mini am Samstag fertig ist oder nicht – an diesem Samstag werde ich also auf jeden Fall mit der Bahn erst nach Bremen und dann nach Oldenburg fahren und mir evtl. dann Mamas Auto leihen und von da aus zum Geburtstag einer superlieben Freundin nach Paderborn fahren.

Stunden später: Hab mich wieder abgeregt. Der Herzliebste war zwar noch etwas unterwegs, hat mir aber Katzenfutter und –streu mitgebracht, muss ich also nix schleppen.
AuĂźerdem freu ich mich wie Bolle darĂĽber, dass ich Ostern zum Mini-FrĂĽhstĂĽck geh und dass ein paar liebe Menschen mitgehen. *winkzuille*
Nebenbei habe ich meine erste Bahnkarte online nicht nur gekauft, sondern auch gleich ausgedruckt. Weil ich brauch definitiv wieder ein eigenes Auto und wenn es fĂĽr die Tage bis Ostern Mamas ist…
Hoffentlich ist der Mini bald fertich sach ich nur……solange war ich glaub ich noch nie ohne. Entsetzlich und kaum zum Aushalten. Mir fehlt der FahrspaĂź. Ohne Mini kein FahrspaĂź. Jedenfalls nich in der Opelmöhre oder in Bruderherzens Mercedes.
Apropos Mercedes, ich weiĂź jez wieso die immer alle so schnell fahren:
Mit den Dingern MUSS man einfach schnell fahren. Ist so’n richtiges Reiseauto. Die GetriebeĂĽbersetzung ist sooooo lang, dass man eigentlich so bei 55 kmh schalten mĂĽsste. Vom 2. in den 3. wohlgemerkt. Und gibt man einmal nett Gas auf der Autobahn, is man –huch- plötzlich am Tachoanschlag, jener welcher bei 220 ist. Und hat noch gut Spiel unter dem Gaspedal. Und da wundert man sich, dass die alle so zĂĽgig unterwegs sind. Ach ja und Lärmpegel ist quasi nicht vorhanden.
Dabei ist Mattis Mez auch schon ein paar Tage älter. Machen ja – so ungern ich das eingestehe- schon ganz gute Arbeit die von Mercedes. Deswegen will ich aber trotzdem keinen. Weil zum Fahrspaß dröhnt das Brummen der Motoren. Ach nee, gehört Motorbrummen und Auspuffgeblubber. Und nich stilles Gedenken. *gähn*. Ich bin zu jung für sowas.
Ă„h, was wollte ich eigentlich sagen?

Mama hatte gestern mit Bruderherzens Freundin einen sehr spaĂźigen abend bei den Missfits. Und als krönenden Abschluss gabs wieder ‚Oberhausen‘. Hach Mädelz, die mĂĽsst ihr gesehen haben, die machen sowas von dermaĂźen gutes Kabarett!!! Deswegen gibt’s ja auch auf den Dritten die Sendung ‚Missfits und Verwandschaft‘. Coool, also wenn die nochmal kommen, sacht Bescheid, ich bin dabei.

So in Quasselstimmung könnte ich ja noch STUNDEN weiterreden ĂĽber Gott und die Welt und vielleicht auch so ĂĽber die Probleme des Alltags, der Tatsache dass manche Männer meinen, Frauen könnten von Natursteinen und Baustoffen im Allgemeinen einfach GAR KEINE Ahnung haben (kann ich mal mit jemandem sprechen, der sich auskennt? Wo ist denn der Chef?…), dem größeren Problem, dass meine Zukunftsplanung gerade voll den Hänger hat, der Hänger an sich vermutlich immer noch kein TĂśV hat, sofern H. nicht dran gedacht hat und ĂĽberhaupt.
ABER: Is Bettzeit und ich würde heute gerne mal vor 2 Uhr ins Bett finden. Und bis das Wärmflaschenwasser wieder heiß ist (heiß meint kochend und nicht fingerwarm) dauert es auch noch etwas.
Also bis die Tage in alter Frische.

Kommentare sind geschlossen.