Mittwoch, 24.09.2003 16:57

Wo ich bin ist das Chaos. Oder so. Ich kann kaum glauben, dass sich schon wieder soviel Krams in diese Wohnung verirrt hat. Hab von gestern bis heute eine Stippvisite nach Oldenburg gemacht, wegen Mini zur Inspektion bringen, außerdem gibt es eine neue Dachfarbe, nämlich RAL 3004 oder 5. Glaub ich. Heisst ‚purpurrot‘. Sehr schön. 🙂

Dann heute mit Mamas Corsa nach Bremen geeiert, noch Reste einpacken, bevor am Wochenende endlich Kühlschrank und Waschmaschine sowie Dunsthaube folgen. Auf dem Weg dahin, bei 120 km/h (wegen Geschwindigkeitsbegrenzung, vorher 170) einen Platten gehabt. Tolles Gefühl. Erst dachte ich, hm, seltsame Bodenwellen ‚kadong…kadong…kadong‘, dann rubbelte es leicht, dann sofort ganz heftig und ich rechts rüber auf den plötzlich auftauchenden Parkplatz. Tjo, muss wohl irgendwas Metallenes auf der Straße gelegen haben oder so. Jedenfalls war innen der Übergang von Flanke zu Lauffläche komplett zersprengt und offen. Gerade noch mal gutgegangen.
Gerne würde ich ja jetzt mit einem problemlosen Reifenwechsel angeben, aber naja, schon mal mit nem selten gefahrenen Auto und noch dazu nem Opel einen Platten gehabt? Bordwerkzeug hab ich ja noch gefunden. Seltsamen Wagenheber haben die. Najo, leider befanden sich auf den Muttern endlose Plastikkappen, die nicht wirklich abzuziehen waren. Erst als ein edler Bierbauchritter mit Hosenträgern nahte, fiel mir mein Taschenmesser ein. Mit seinem radkreuz ließen sich die ziemlich fest angezogenen Muttern dann auch lösen. Ich gebe zu, ich hätte mich auf das Ding draufstellen müssen, damit die nachgeben. Rad ab, neues drauf und weiter.
Z umindest weiß ich jetzt, wieso mein Mini ein rollendes Werkzeuglager ist: Man kann ja nie wissen wofür man das noch mal braucht! Schon seltsames Gefühl, mit so nem kärglich aufgestatteten Hausfrauen-Corsa liegen zu bleiben.

Kommentare sind geschlossen.