Montag, 29.09.2003 23:00

Nachdem ich jetzt einfach mal alles Werkzeug zusammengesucht und weg geräumt habe, sowie begonnen das Kleinzeug weg zu sortieren und nun endlich meinen Papierkram zusammen sammel, bzw. entsorge, nun sieht es fast aufgeräumt aus. Immerhin ist schon mal ein Weg durch die Wohnung frei.
Die Katzen freuen sich auch, weil nun nicht mehr Wegsuche durchs Gemülle angesagt ist. Jetzt ist leichtes Schlendern möglich *gg*.
Meinem Kopf geht es nicht gut, hab ihn schon wieder angestoßen, diesmal am Griff vom Gesellenstück. Aua. Ziemlich viele Beulen und blaue Flecke momentan. Kann nur besser werden.

Morgen ist mein letzter freier Tag, danach muss ich wieder arbeiten. Hatte mich gerade wieder an diesen ‚Studentenstatus‘ gewöhnt. Machen was frau will wann sie will.
Habe nicht das geringste bisschen Lust auf neuen Job. Bin derzeit weder das geringste bisschen aufgeregt noch sonstwas. wollte ich das wirklich? Oder nicht eigentlich doch zu IKEA. *gg*. Auf jeden Fall kein Grund sich nicht weiter nach was anderem umzusehen. Wenn ich auch immer noch keinen Plan habe, wie dieses ‚andere‘ aussehen soll. Mal schauen. Auch diese neue Stelle umfasst unbezahlte Mehrarbeit. Ich bin jetzt schon von dieser Selbstverständlichkeit angenervt. Vermutlich liegt es daran, dass ich aus dem Handwerk komme, wo jede Minute mehr bezahlt wird. Wo es lange eine Beleidigung war, wenn das auf den Lohn geschlagen wurde. Bzw. dass ich das einfach so nicht kenne, dass es selbstverständlich ist, umsonst zu arbeiten. Klar, wenn ich richtig gut verdiene, wobei ich darunter mindestens 3000 Euro verstehe, dann ist das sicher mal mit drin. Aber ansonsten? Ich stelle meine Arbeitskraft zur Verfügung, um Umsatz zu erwirtschaften. Und diese Arbeitskraft will ich angemessen bezahlt haben. Klar, wenn sich da mal Mehrarbeit ergibt ist das eine Sache. Also, wenn ganz viel zu tun ist oder manche Sachen halt weg müssen. Aber deswegen ist das noch lange nicht selbstverständlich. Weil, wenn man mal ehrlich ist, eigentlich ist doch fast nichts sooo dringend, als das es nicht einen Tag später fertig sein kann. Davon geht nicht die Welt unter. Klar, wenn ich Sachen eh schon Wochen vor mir her schiebe und dann ruft der Kunde an und fragt wo’s bleibt, dann ist Eile geboten. aber das sind selbstgemachte Leiden.
Bei cantera war’s halt so, dass ich vor lauter Alltagskram gar nicht zu den anderen Sachen gekommen bin. Was natürlich super schade war. Aber halt so nicht zu ändern. dann muss man halt jemanden einstellen, statt eine Person als Ersatz für die letzten drei Leute einzustellen. Oder wenn man das Geld nicht hat, muss man halt vorerst auf Innovationen verzichten. Den absoluten Hitspruch hat ja der Junior wieder getan, als die mir die freiwillige Verlängerung der Probezeit aufgedrückt hatten. wo er meinte, also er erwartet schon, dass ich nach Feierabend zu den Gartenbauern fahre. Ich mein, hallo? Alles klar? Hab ich keine anderen Hobbies? Klar kann ich ne Stunde eher Feierabend machen und dann diese freie Stunde für Kundenbesuche nutzen. Wenn es dann länger wird, ist das ja auch in Ordnung und mein Problem, ob ich das will oder nicht. Aber von vorn herein gleich zu sagen, ich fahre jetzt um 19 Uhr nach Feierabend erst Geldbombe wegbringen und dann noch zu Kunden. die sind ja auch sicher begeistert, wenn ich da um halb 8 uhr abends noch aufschlage. Ich dachte echt erst, ich hab nich richtig gehört. Aber der Junior meinte ja auch am Anfang, er würde mich immer mal zu den Architekten mitnehmen und was war, nichts ist passiert.

Hm. Lily kniepst ein Auge. Muss ich doch gleich mal näher betrachten. Nicht, dass das wieder entzündet oder so. Jetzt sieht sie wieder so muffig drein. Diese Katze macht mich wahnsinnig mit ihrem Flunsch. Obwohl sie da ja auch nix für kann. Hat sie sich ja nicht ausgesucht. Ist halt Züchterunfähigkeit.
Nandi kriegt jetzt wieder voll den Winterpelz. Sieht ziemlich lustig aus, weil das Gesicht dann im Fellberg verschwindet. Und Lily starrt mich jetzt schon seit fünf Minuten an. Ich weiß manchmal einfach nicht, was die von mir wollen. Bzw. erwarten, wenn sie da so neben mir sitzen und mir ein Loch in den Kopf starren. Kann die nicht mal maunzen? Dann könnte ich das vielleicht noch zu sortieren. Aber so? Ein Buch mit sieben Siegeln.

Ich geh jetzt ins Bett. Oder so

Kommentare sind geschlossen.