Nahe am maximalen Pech

Man stelle sich vor, ein üblicher Feierabendverkehr, alles fließt, dann plötzlich fließt nix mehr.
Man kommt an einem kleinen Schild mit der Aufschrift ‚Verkehrskontrolle‘  vorbei und denkt noch ‚wie putzig‘, als plötzlich zwei neckisch schräg auf die Straße gestellte Polizeiautos die zwei Spuren auf eine verengen – man muss eine Schlangenlinie fahren, um an den Autos überhaupt vorbeizu kommen.
Und dann – ein Großaufgebot der Polizei – allgemeine Verkehrskontrolle!!! Hallo? Gehts noch? Muss man sowas an einem Wochentag um halb 5 h machen, wenn alle platt von der Arbeit kommen und eigentlich nur schnell nach Hause wollen??

Das Ganze – die Krönung nämlich – auf der Hauptverkehrsachse Ost nach West – der E18 – die von Oslo nach Stavanger geht und ziemlich verkehrsbelastet ist.

Man stelle sich vor – an einem Wochentag auf der A7 kurz vor Hamburg – als plötzlich ein Schildchen auftaucht und man denkt noch ‚wie putzig‘ und so weiter und so fort. *grrrr*.

Es nähert sich dann dem maximalen Pech, wenn man kurz nach seinem Abzweig Richtung Vennesla an einem neuen Schild mit dem Hinweis ‚Radrennen‘ vorbeikommt und zusätzlich ein Auto mit einem roten ‚L‘ vor sich hat, in dem dann ausnahmsweise auch mal ein Übungsfahrer sitzt *grrrrrrrrrr* und man nicht überholen kann. (Übungsfahrten: Leute ohne Führerschein können mit über 25-jähriger Begleitperson schon mal das Fahren üben bis zur praktischen Prüfung).

Zuhause dann den Mann mit dem verstauchten Fuß am Rumhumpeln und dann mal ganz locker einen guten Meter Overlocknaht an einem Hosenbein auftrennen müssen, weil rechts auf links genäht und erst hinterher gemerkt.
Und die gekochten Spaghetti reichen auch noch für drei weitere Personen.

Da ist es gut, dass ich morgen frei vom Stoffladen habe, damit ich mich
a) meinen nach nur 4 Werktagen aus den USA eingetroffenen neuen Waren widmen kann – vorwiegend Nadel, Faden, Lineale und Rollschneiderklingen
b) die kleine Decke fertig quilten kann
c) gerne zwei Hosen und einen Hosenrock zusammennähen
d) abgemachterweise eine Bekannte treffen, die auch nur eine knappe Stunde wegwohnt und gerne auf dem Weg dahin in Grimstad mal kurz in ein, zwei, drei Läden vorbeischauen, sowie Arendal wäre auch noch ganz shcön, aber irgendwie kann ich mich ja nicht zerteilen *seufz*.

Mir ist gar nicht langweilig nein. 🙂

Kommentare sind geschlossen.