Nandi – in memoriam

nandi-das letzte foto

Das letzte Foto, wenige Stunden vor dem Tierarzttermin.

Es ging schnell, immerhin. Die Betäubung wirkte innerhalb weniger Minuten, diesmal hat auch die Tierärztin nicht ewig rumgestümpert um eine Ader zu finden und die letzte Spritze bewirkte innerhalb von 15 Sekunden den Herzstillstand.

Und eigentlich macht es mir gerade nicht SO viel aus. Vielleicht, weil ich halt schon seit zwei Wochen den Termin wusste, vielleicht weil sie nun mal alt war und vielleicht verdränge ich es auch nur ein bisschen.
Vielleicht aber auch, weil sie sowieso 23 von 24 Stunden am Schlafen war.
Nur trampelt jetzt keiner mehr nachts auf meinen Haaren rum und drängelt mich vom Kopfkissen. Ich wache nicht mehr auf, das Gesicht in weichen Pelz gedrückt.
Und niemand brummt mich mehr in den Schlaf (nicht, dass das nötig wäre, bin ich doch nach max 20 Sekunden eh eingeschlafen).

Dazu noch etwas Sommer und wir verbringen katzenfreie Nächte, sind Wimmel und Kittie nachts ja eh unterwegs.

Ach ja, Wimmel hatte glücklicherweise nur Zahnstein und damit wurde die Rechnung dann auch nicht so exorbitant hoch ie beim letzten mal.

2 Kommentare

  1. Und wir schließen uns den Worten von Patricia an.
    Wir wissen wie es ist. Wir mußten vor ein paar Jahren unseren Schäferhund einschläfern lassen. Er hatte Probleme mit der Hüfte. Es hat lange gedauert, bis wir darüber hinweg waren, und er war „nur “ ein Hofhund.

    Liebe Grüße aus dem sonnig-heißen Thüringen
    Jutta und Familie

  2. Ich schick mal eine Runde Mitgefühl. Nach so vielen Jahren ist eine Katze ein fester Bestandteil vom Haushalt und hinterlässt ein Lücke wenn sie weg ist. Jetzt hat sie keine Schmerzen und keine Angst mehr.

    Knuddel
    Patricia