Netzwerken

Nachdem ich vor einigen Monaten die nicht sehr hohe Jahresgebühr für Stayfriends – eine alte Schulkameraden-‚Finde- und Suchmaschine‘ – gezahlt habe, stelle ich nun fest, dass mich das eigentlich gar nicht interessiert. Viele von denen die da sind…hm…ich erinner mich nicht mal an Namen, höchstens noch an ein Kindergesicht.
Eigentlich ist das genauso wenig spannend wie Klassentreffen, ich weiß auch so, dass ich ziemlich viel geschafft habe in meinem Leben und sehr damit zufrieden bin, dazu brauch ich keinen Vergleich mit alten KlassenkameradInnen. Die ein oder andere treff ich so ab und zu, einmal im Jahr zum Klönschnack und gut ist. Das reicht. 🙂
Fehlinvestition also.

Grundsätzlich denke ich, dass man nicht in mehr als 3 Netzwerken aktiv sein kann, zur Karteileiche eigne ich mich nicht so recht.
Meine Hauptaktivitäten dahingehend werden vom Trolljenta-Forum in Anspruch genommen, das Forum der ‚Deutsche-arbeiten-und-leben-in-Norwegen-oder-wollen-es‘. Völlig okay, ich bin gerne dort, immerhin schon jetzt fast 4 Jahre aktiv. Dabei hab ich auch den ein oder die andere kennengelernt, die sich jetzt in meinem Bekanntenkreis befinden.

Die Organisation des Treffens ‚Deutsche im Sörlandet‘ sehe ich nicht unbedingt als Netzwerk an, es ist halt ein lockeres Treffen, wer kommt kommt, wer nicht nicht. Ich hoffe, dass es sich spätestens im nächsten Jahr von selber trägt, also ich nicht mehr erinnern muss. Was ich spätestens dann nicht mehr tun werde, wenn ich die SMS selber zahlen muss. 🙂 Die ‚Achtung-Treffen‘-Meldung schicke ich übers Firmentelefon. Sehr fein.

Ansonsten hätten wir da noch online ‚femity‘ – ein Netzwerk für Frauen, aber  ich komme über sporadisches reinschauen nicht hinaus. Hat vor allem auch damit zu tun, dass man sich selbst zum ordentlichen Lesen der vielen spannenden Forenbeiträge einloggen muss und das Passwort ist ein doofes generiertes was ich immer erst lange suchen muss. Also, erschwerter Zugang kann doch was versauen. irgendwann krieg ich auch noch den Dreh, mich da abzumelden.
Genau jetzt. 🙂 Schon passiert.

Ich denke da gerade etwas drüber nach, weil ich mehr oder weniger zufällig auf meiner Suche nach einem Frauennetzwerk in Kristiansand bisher immer nur über Gruppen gestolpert bin, die nicht zu mir passen. Entweder sind die Mitfrauen alle alt oder erinnern eher an einen Kaffeklubb, wie z.B. der Internationale Frauenklubb (für mich liegt da der Schwerpunkt bei Frauenklubb, was ich mit politisch und gesellschaftlich aktiv assoziiiere, was sich aber als internationales Kaffeekränzchen erwiesen hat) oder es hat was mit Jesus zu tun. Kommt schon mal überhaupt nicht in Frage, ich will nicht erweckt werden. Oder es waren Netzwerke für Frauen in Führungspositionen oder Selbstständige, bin ich beides nicht.
Nach den BPW (Business & Professional Women), ein internationaler Verband, NGO-Mitglied in der UN, suchte ich hier vergebens.
Aber wie es der Zufall wollte, las ich die Tage ein kleines Interview mit einer Frau, die Mitglied bei den Soroptimist ist, ebenfalls eine Organisation wie die BPW. die kannte ich auch aus D, hatte da aber damals nicht so Interesse dran, weil ich sie etwas elitär fand. Man muss als Mitglied vorgeschlagen werden und von jedem Beruf darf nur eine im Klubb sein. Aber siehe da, es gibt in Ksand sogar 2 Klubbs, der eine davon hat vorwiegend Mitfrauen im Alter von 35-40 J. Sehr fein. Und gesellschaftlich aktiv sind sie auch. Jedenfalls hab ich mal hingemailt, und warte nach einem Telefonat dann darauf, dass ich im April Bescheid bekomme, ob ich mal an einigen Treffen teilnehmen darf.
Die Aussicht darauf ( und die gute Vorsitzende meinte, es wäre noch nie vorgekommen, dass eine nicht teilnehmen durfte) begeistert mich sehr und ich hoffe, dass ich sie mag. Die Frauen da.
Das Gute an solchen Netzwerken ist, dass sich da nicht gerade die typischen Hausmuttis des Sörlandet versammeln, sondern intelligente, berufstätige Frauen, die einen gewissen Anspruch haben. Norwegerinnen. 🙂 Ich brauch neben der Arbeit jedenfalls etwas Ausgleich von all den Ausländern und Handwerkern und ich finde, in meinem Bekanntenkreis tummeln sich einfach zu wenig Einheimische. Selbstgemachte Leiden natürlich, aber jetzt hab ich halt das Bedürfnis, was dagegen zu machen.
Ein Anfang.

So, und jetzt werde ich mich mal bei verschiedenen Seiten abmelden. Frühjahrsputz im Internet. 🙂

Kommentare sind geschlossen.