Neues aus Hannover

Alles erledigt. Könnte ja jetzt eigentlich wieder nach Hause fahren, wenn denn der Bus fahren würde *grummel*. Derweil schlage ich dann also Zeit tot bis Donnerstagmittag. 🙂

Bin gerade bei Torsten zum Übernachten gewesen, gleich noch mal schnell ein paar Zentimeter Haare absäbeln lassen. Sind doch ziemlich hinüber die Spitzen. Und hier ist’s einfach etwas günstiger.

Danke Mama und Marian für eure Anrufe *dollegefreuthab*.

Grundsätzlich hab ich festgestellt, dass es nicht gut ist, schon wieder in Deutschland zu sein. Bringt mich ziemlich durcheinander. Wenn ich in Gedanken bin und an jemandem vorbei will oder so, dann sag ich
‚Unskyld‘ statt ‚Entschuldigung‘, gestern beim Juwelier, wo ich ne neue Batterie in meine Tischleruhr hab machen lassen, hab ich immer gedacht, ‚Boah, ist der Schmuck günstig‘, um dann zu denken ‚Nein, nein, nein,
das sind EURO-Preise, keine KRONEN!!‘

Außerdem ist meine Wohnung irgendwie schon fast meine Ex-Wohnung, nur dass noch ein paar Sachen drin stehen.

Das Wetter hier ist auch anders, irgendwie noch nicht so weit Winter wie zuhause. Also, hm, ich weiß nicht recht wie beschreiben. Vielleicht ist einfach nur die Luft anders? Ist ja nicht so, dass wir im Schnee ersticken oder so. In Kristiansand selbst hat es noch gar nicht geschneit, nur geregnet. Es liegt halt direkt am Wasser. Najo. Auf jeden Fall freu ich mich wieder auf Zuhause.

Die Fahrt mit dem Bus ist recht anstrengend, wobei es insofern geht, als dass ich auf der Fähre sofort die einzige freie Ecke ganz oben gegenüber den Fahrstülen mit dem Schlafsack belegt habe und ungefähr drei Stunden gedöst habe. Ausserdem war ziemlich wenig los, so dass ich meine Ruhe hatte.

Die Busfahrt naja, wir sind so 16 Leute gewesen, weswegen also genug Platz war. Bis zur 3/4 Stunde Pause hab ich mich auf 2 Sitzen zusammengeknüllt, danach dann mit dem schlafsack in den Gang gelegt, was so gut geklappt hat, dass ich fast den Ausstieg am Hauptbahnhof in Hamburg verschlafen hätte und bis zum ZOB gefahren wäre. Was aber eigentlich nicht weiter tragisch gewesen wäre, nur hab ich dass erst so
richtig begriffen, als ich schon ausgestiegen war. Doof ist, dass ich jetzt immer noch nicht weiß, wo in Hamburg der ZOb ist und wie ich da vom HBF aus hinkomme. Aber wird sich zeigen 🙂

Müde bin ich trotzdem immer noch, gestern abend dann ziemlich aufgedreht gewesen und Torsten vollgelabert, dann war es doch wieder Mitternacht.

Jetzt mach ich mich dann mal zum Friseur. Heute Abend übernachte ich bei Ulrike und morgen gehts dann schwer bepackt wieder zurück. Ich habe nämlich den Tramperrucksck schon gepackt und eine reisetasche. Mit so Nützlichem wie: Minimodelle, Waffeleisen, Gießkanne, 2 rote Teller, die Küchenwaage, ein paar CDs, ein Berg Papier, meine Farbstifte (so an die 100 verschiedenen), mehrere Bücher, Kühlschrankmagnete, die Sammelkästen für die Minimodelle, zwei Kunststoffregalboxen, ein Spiel,
Badkrempel (Haargummis und so, was ich letztmal vergessen hatte), die Heißklebepistole und so weiter. 🙂 Ich glaub, ich fahr morgen mit dem Taxi zum Bahnhof *gg*.

Cya, muss los.

Kommentare sind geschlossen.