Nicht nur eingebildet

Puh, da war er, der ersehnte Anruf von meiner Hausärztin. Ich habe mir also nicht nur eingebildet, seit Weihnachten nicht mehr richtig fit gewesen zu sein und dauerhaft erkältet. In meinem Blut finden sich die Microplasma-odersoähnlich-Bakterien, die auch Lungenentzündung auslösen. wobei sie nicht sagen kann, ob die noch von Weihnachten da sind oder ob das eine neue Infektion ist, wobei ich auf ersteres tippe. Jedenfalls hat sie ein elektronisches Rezept angelegt und ich kann in die Apotheke fahren und eine neue Antibiotika-Kur holen. In der Hoffnung, dass das dann verschwindet.

Ansonsten so? Alle Waren sind nach der Messe wieder eingeräumt, Inventur ist fertig, ich habe zusätzlich noch sauber gemacht und aufgeräumt, damit endlich das Sofa von den sich darauf befindenden 30 Stoffrollen befreit wird. Die Hälfte ist schon fotografiert und rübergeschafft und eingeräumt. Der Mann lachte nur, als ich sagte, diesmal ist aber dann wirklich kein Platz für noch mehr Waren. Und meinte, das würde ich doch jedes Mal sagen.
Bündchen ist endlich da, noch mehr Fleece – auch wenn es gen Sommer geht und ich den sicher nicht mehr vor September und so verkauft kriege *seufz*. War wohl etwas dumm und ich dachte an den letzten langen Winter. Mit dem Ergebnis, dass er dieses Jahr so kurz wie nie zuvor war. Nix mehr mit Schnee bis in den April.
Frottee und dicker Filz sind gekommen, sowie Gurtband für Taschen. Und Jersey. Und -tada- ich hab es geschafft, zwei Mal den gleichen braun-mit-weißen-Punkten-Jersey von zwei verschiedenen Lieferanten zu kaufen. Argh. Dafür ist ‚Hello Kittie‘-Jersey wieder da und eine halbe Stunde, nachdem ich das im Nähforum kundgetan hatte, lag die erste Bestellung im Kasten.

Mit dem möglichen Investor hab ich mich getroffen, er redete so viel Zahlen, dass ich am Ende gar keinen Überblick mehr hatte und nur noch versucht habe mitzuschreiben, was ich unbedingt noch mal checken muss. Vorhin mit der Versicherung telefoniert, ich kriege ein neues Angebot, statt nur meine bestehende mal zu erhöhen auf blauen Dunst. Den Vermieter hab ich noch nicht wieder kontaktet, weil ich ja nicht weiß, wie hinkriegen und gerade gar keinen Nerv.

Dann war ich im Quiltladen, um die Besitzerin kurz zu informieren, damit das nicht so völlig überraschend kommt irgendwann. Meint sie nur von oben herab, DAS hätte sie ja schon LANGE gewusst, das wäre nicht überraschend. Und sie hofft ja nur, dass es nicht wieder einen Schlussverkauf geben würde, denn davon hätte sie in den letzten Jahren genug gehabt. Und jemand anderes hätte es sogar gewagt, gleich 3x Schlussverkauf zu machen (Brandschaden, Umzug, Aufhören).
Dann hatten wir etwas Gerangel um was ich eigentlich verkaufen will. Ich sage Stoffbutikk, sie sagt, für zwei Geschäfte wäre kein Platz und es wäre ja schade, wenn ich das nicht hinkriegen würde (??). Ich sage, ich würde ja keinen Quiltladen machen, sondern einen Stoffladen. Sie: Ja, dann verkaufst du nur Bekleidung. Ich: Nein, ich nehme schon Quiltekunst mit da rein. Sie: also doch ein Quiltladen. Ich: Nein, ich werde was von allem haben, so wie der große Konkurrent, aber ohne Preisdumping. Und den Onlineshop würde ich ja auch behalten. Sie: Ich würde also ein Kombinationsgeschäft machen. Weil Schlussverkäufe und Onlineshops würden ja alles KAPUTT machen.Dann kam glücklicherweise eine Kundin und ich habe mich dann verabschiedet mit dem Hinweis auf ausgehenden Parkzettel.
Zuhause hab ich mich dann geärgert über diese herablassende Art und ein bisschen traurig war ich auch, weil ich ja eher auf dem ‚gemeinsam sind wir stark‘-Trip bin und irgend wie immer noch etwas Hoffnung hatte.

Was tu ich sonst so? Hmmm…ein bisschen Luft holen. Habe mich vor dem Quilttreffen ziemlich verausgabt und finde, ich habe eigentlich mal ein paar freie Stunden verdient *lol*.
Bin aber erstmal mit dem Verstauen der neuen Waren beschäftigt, dann müssen die in den Shop. Immerhin ist das Warenregister auf dem neuesten Stand, auch was Feines.
Der Wärmepumpen-Service kommt nächste Woche weil die Pumpe so Geräusche macht. Dabei stellten wir fest, dass der letzte Service doch auch schon wieder 2 Jahre her ist. Der Mann produziert derweil im unteren Garten Feuerholz für übernächstes Jahr, der Nachbarhang wurde ja abgeholzt wg. der Aussicht.
Derweil ich Shop-Pläne mache. 🙂 Und To-Do-Listen.
Nächste Woche ist Treffen vom Quiltklubb, danach bin ich dann sicher auch fit genug, um wieder zum Sport zu gehen.

Das Hotel für das norwegische Quiltfestival im September hab ich gebucht. Hm, vielleicht sollte ich auch gleich mal das Hotel für die Nähmesse im November buchen. Weihnachtsstoffe sind bestellt.
In vier Wochen fahren der Herzliebste und ich mit einem Shopteil zum Quiltklubb in Bærum – vier Fahrtstunden – und machen da gleich mal ein paar Tage Urlaub. Sonst wäre das irgendwie nicht wirklich gewinnbringend. Die sind so viele Mitglieder, dass die mit Mikrofon arbeiten *grusel*. Da muss ich mich auch bald mal drauf vorbereiten.

Dann schmeisst IKEA ja seine Expedit-Regal-Serie raus und ich habe schon mal vorsorglich mit 50% Rabatt ein paar zukünftige Butikk-Möbel gekauft, die jetzt so im Gang und Abstellraum vor sich hin lagern.

So. Und nun werd ich erstmal Bündchen rüberbringen, Fleece knipsen und eine Bestellung schneiden und zur Post bringen. Und dann weiter to-do-Listen machen 🙂

 

Kommentare sind geschlossen.