Noch ein Sonntag

Da geht sie hin die Zeit und kommt nicht wieder. Mehrfach nutzbar ist sie leider auch nicht, grummel.

Ich war am Freitag auf der Messe in Lillestrøm bei Oslo, da sind meine Patchworklieferanten versammelt. eigentlich fand ich mich ganz vernünftig, was aber sicher auch daran lag, dass ich bei zweien bereits in Dänemark auf der Textilmesse eine Bestellung abgegeben hatte. 🙂 Den beiden Bestellungen habe ich nur noch etwas hinzugefügt, ein bisschen Nähgarn, zwei Patchworkstoffe, davon einer mit vielen kleinen ‚Keep calm &‘-Schildchen und einer mit Pferden, sowie 4x Baumwollchambrey mit ein bisschen Stretch, also ganz dünner Jeansstoff z.B. für Hemden oder Sommerkleider.
Lineale sind dabei, dann konnte ich nicht widerstehen bei 5x Leinen-Baumwollmischung, eine Handvoll Rückseitenstoffe in 280cm-Breite, Kanvas, Rosenstoffe in 140cm, kräftiger Jeansstoff. Dabei wollte ich doch ausschließlich Patchwork kaufen *seufz*.
Aber gut, ich habe dann eine moderne Serie mit Silberdruck auf grau, beige, lila für die norwegische Adventszeit ausgewählt, sowie eine farbenreiche Serie namens ‚Flirt‘ von Windham Fabrics, die kommt erst im Januar und die Designerin vom norwegischen Quiltblatt ‚MyQuilt‘ hat sich da eine ganze Ecke von ausgewählt.

Bei der Stofgalleriet gab es Katzen in 3 Farben, Leinen mit Punkten, englische Spitze mit Rosendruck, sowie Leinen mit kleinen Rosen, verkauft sich in jedem Fall gut, dass weiß ich jetzt schon. 3 Rückseitenstoffe in beige, 6 Basisstoffe in grau-lila für Advent, sowie 50m runtergesetzte diverse in weiß, schwarz und retro. 🙂
Immerhin habe ich mir dann die 5000 Plastiktüten mit eigenem Logo verkniffen, und größere Versandtaschen spare ich mir auch erst mal.

Heute am Sonntag muss ich dann noch Moda-Bestellungen machen für November/Dezember.

Außerdem gehe ich unter die Bügeleisen-Importeure und schreibe daher heute am Sonntag erst mal so an die 40 Rechnungen für Vorbestellungen. Die eingenommene Summe ist dann groß genug, um die Palette mit den 120 Stk. aus Deutschland nach Norwegen kommen zu lassen, ich muss nämlich selber auch Vorschuss bezahlen. Es handelt sich dabei um ein Bügeleisen, welches einen Sensor im Griff hat und wenn man den los lässt, dann hebt sich das Eisen so 2 cm an und man braucht es nicht hockant stellen. Sehr gut für uns, die nur kleine Stückchen bügeln 🙂 Ich hab es getestet und finde das gut und die Norwegerinnen kennen es aus amerikanischen YouTube-Videos. Da mich zwei Kundinnen angesprochen hatten, hab ich es mal recherchiert und jetzt mache ich das. Ziemlich verrückt und ein bisschen komisches Gefühl, so in der Größenordnung von 120 Bügeleisen und eine Palette zu arbeiten, aber ich hab schon fast die Hälfte verkauft 🙂

Der Mann ist übrigens mit seiner Ma am Freitag nach Nordnorwegen zur Wal-Besichtigung aufgebrochen, weswegen ich jetzt ganz ungehindert 20 Stunden am Tag im Laden verbringen kann 🙂

Kommentare sind geschlossen.