Noch mehr Stoffliches

Da ist nach der Robert Kaufman Bestellung in die USA noch eine weitere Bestellung nach Dänemark rausgegangen. Bei denen hab ich noch nie bestellt, jetzt aber mal. Bin ja gespannt, eigentlich stand da, die allererste Bestellung geht auf Vorauszahlung.
Andererseits hat der eine Teil 2 Monate Lieferzeit mindestens, der Rest kommt nicht vor September-November.  Daher lasse ich mich mal überraschen, was die so meinen. Ich bin durchaus bereit, ein Drittel der Summe schon vorauszuzahlen, aber sicher nicht alles.
Jetzt hab ich auch erstmal genug eingekauft, puh…Noch ausstehend ist eine Bestellung mit Sprühkleber, Schneidematten und Vlies, aber die schiebe ich bis Ende August zur Einkaufsmesse vor mir her.
Irgendwann demnächst ist auch schon wieder Moda fällig für Lieferung September bis Januar.
Bei der dänischen Bestellung hab ich jetzt erstmals auch gezielt zu einigen Kollektionen ein paar Meterwaren gekauft. Bin ja mal gespannt. Mit Hinblick darauf, dass ich mich nun entschlossen habe an der Nähmesse in Lillestrøm im Dezember teilzunehmen, habe ich auch eine Kinderkollektion und eine Sternenstoff-Serie eingekauft.
Ich hoffe, das gibt Ergebnisse.
Meine noch nicht erhaltene Mehrwertsteuererstattung habe ich nun also schon zwei mal ausgegeben *lol*.

Aber ich freue mich und grusel mich ein bisschen vor einem SEHR arbeitsreichen Herbst.
Mit den Vorbereitungen habe ich schon angefangen, nämlich waren für einen Offlineverkauf vorzubereiten. Ich hab da ja noch die 30cm-Stücke Batikstoff von Hoffmann und die kriegen nun alle ihre Nummer verpasst als Klebesticker, damit ich bei einem Verkauf hoffentlich Überblick behalte. Muss ich doch die Anzahl im Onlineshop nachher von Hand ändern.
Und bei den Batikstoffstücken sind viele Farben relativ ähnlich.
Dann brauche ich neue Visitenkarten, weil ich beschlossen habe nun doch meine Privat(mobil)nummer auch als Firmennummer zu nehmen. Mit der jetzigen Lösung – ekstra Firmentelefon – bin ich nicht glücklich, das liegt immer nur rum und ich sehe immer erst einige Tage später, wenn da wirklich mal jemand angerufen hat oder eine Meldung gekommen ist.
Die alten Karten sind damit aber nicht Müll, da schneide ich oben und unten den Adresstreifen ab, das Logo ist ja mittig. Und das werde ich dann dazu verwenden, allen meinen Stoffrollen Anhänger zu verpassen mit dem Preis und an einem Ende die Warennummer, so dass ich das dann abschneiden kann bei einem Offlineverkauf.
Viel zu tun jedenfalls, schieben wir es also noch etwas vor uns her 🙂

Um meinen privaten Bekleidungsstoffvorrat etwas zu verkleinern – hust – habe ich nun einen Haufen Zeug zugeschnitten, fast alles Sommeroberteile. Immer der gleiche Schnitt, bzw. zwei und zwei und drei gleiche. 🙂 Sehr rationell zu nähen dann, keine Überraschungen, habe von allen schon vorher welche genäht. Die geliebte Folklorebluse, sowie Zipfeloberteile.
Für neues habe ich gerade keine Zeit und keinen Sinn. OBWOHL ich ja gerne zu meinem Geburtstag ein Sommerkleid haben möchte, der Stoff dafür liegt auch schon. Fehlt nur noch ein einfacherSchnitt der mir steht *lol*, altes Problem. Wobei, am Dienstag habe ich Kunden von uns in Grimstad besucht, sie ist Schwedin, 60 und er Norweger 70, haben sich vor 5 Jahren kennengelernt und sind seit 2 verheiratet. Weltenbummler, sie ist Anthropologin und entwirft jetzt Kleider und näht die in einzelanfertigung.
Die haben jetzt in Grimstad einen kleinen Laden aufgemacht, da wo Kikki ihre Nähstube hatte. Und da hing so ein Blusenkleid im 50er-Jahre-Stil, mit weitem Rock und Kragen. Eher sportlich. das gefiel mir wohl, wenn auch der Stoff sauschwer war und es an einigen Stellen nicht so gut passte. Aber ich überlege, ob ich sie frage, ob sie so eines für mich nähen kann, angepasst an meine Grösse. SO teuer ists dann auch nicht. Mal schauen.

Für heute Abend ist jedenfalls der Plan das Bügelbrett vom Teilestapel zu befreien und die angefangene Hose fertig zu machen. Und mal gucken, vielleicht muss ich doch mal dem Mann helfen den Balkon zu bearbeiten. Wobei da ja auch noch 8 Kissen zu nähen sind für die Balkonmöbel. Mit Reissverschluss *gg*.
Den einen Quilt hab ich weggegeben zum Quilten. Das ist der rosa-lila-rot-farbene, den ich aus Stoff&Stil-Resten vorwiegend während der Arbeit genäht hatte. Zum testen, ob ich das nicht auch mit einer JellyRoll machen könnte. Aber das ist soviel Arbeit und man muss so aufpassen, dass alles ordentlich wird und sich nicht verzieht.
Aber ich hab da noch ein anderes Muster gesehen, dazu braucht man aber noch eine weisse JellYRoll zusätzlich zu einer farbigen. Und ich glaub, es bleiben ganz gut Reste übrig, was ich ja immer nicht soooo prickelnd finde.
Sagte ich, dass mir sicher nicht langweilig wird?

Kommentare sind geschlossen.