Norwegisches Quilttreffen

Die letzten zwei Wochen vor dem Quilttreff in Kristiansand waren ausnehmend anstrengend, da ich zum einen diverse Ausgaben für den Quiltverband erledigt habe, darunter für 100 Nähsets 6 verschiedene Stoffe/Einlage/Plastik schneiden, sortieren und eintüten (danke für die Hilfe an den Herzliebsten und an M. auf dem anderen Hügel). Sowie meine eigenen Waren vorbereiten. Dann sind letzten Dienstag UND Mittwoch noch ein Haufen neuer Waren gekommen, ein Teil davon von mir sehnlichst erwartet, weil das mit zum Treffen sollte.
Mittwoch habe ich das Auto mit dem Zeug vom Quiltverband beladen (Bügelbretter, Bügeleisen, Ausstellungsquilts, Kartons mit Nähset, Gewinnen für die Lotterie usw.), Donnerstag dahin und den ganzen Tag für den Vorstand gearbeitet. Von 10 Uhr bis 22 Uhr. Der Herzliebste hat zwischendurch netterweise schon mal alle Plastikkisten zum Treffenshotell gefahren und an den Stand gestellt.

Freitagmorgen habe ich dann den Rest ins Auto und bis nachmittags den Stand alleine aufgebaut, 15.30h haben dann die Shops bis 18 Uhr geöffnet gehabt. Danach um 19 Uhr Quilt-Abendessen, danach nach Hause, noch schnell ein paar Sachen zusammensuchen für den nächsten Tag. Samstag um 9 h Jahreshauptversammlung in Funktion als Vorstandsmitglied, ab 12 h Messestände geöffnet. In einem durchgearbeitet – von 13 bis 17 Uhr Hilfe vom Herzliebsten bekommen, so konnte ich auch mal was essen, 18 Uhr fertig, 19.30 Quiltabendessen, dann Show&Tell, Gewinne, reden. Sonntag noch mal offen von 9-14.30, dann alleine abbauen, noch ein letzte Sitzung des Vorstandes, Auto beladen.

Jetzt bin ich zurück. Ziemlich platt, aber zufrieden. Viel geredet, viel gefreut, viel verkauft. Möglichen Investor persönlich kennengelernt, was für ein netter junger Mann. Mit dem könnte ich mir eine Zusammenarbeit gut denken. Außerdem auch im Messestand schon Zettel aufgehängt. Jeden, der fragte was ich mache und wo ich meinen Laden habe, auf die zukünftige Ladeneröffnung hingewiesen. Bis heute Morgen hatte es sich schon soweit herumgesprochen, dass die Frage nicht mehr ‚Wo?‘ lautete, sondern ‚Ich habe gehört dass‘. 🙂
Die Rückmeldungen waren – wie nicht anders zu erwarten – ausgesprochen positiv und jeder zweite verlangte zur Eröffnung eingeladen zu werden. 🙂
Das Auto ist ausgeladen (alles in den Flur gestapelt), die mitgebrachte Pizza vertilgt und – weil vor mir hergeschoben – die Weihnachtsstoffe für dieses Jahr auch noch bestellt.

Mir fallen gleich die Augen zu und ich freue mich ausnehmend auf mein Bett. Die nächsten Tage werde ich mit Chaos beseitigen verbringen, dann steht mir ja auch wieder Inventur ins Haus – der Onlineshop muss aktualisiert werden. Dann bin ich gleich morgen auf einem Vortragsabend, da werde ich auch wieder bekannte Gesichter treffen und auch da die Gelegenheit nutzen, jedem die Zukunftspläne auf die Nase zu binden.

Wie gehabt…hätte mir jemand vor zwei Jahren vorhergesagt ich würde mich mal ’so richtig‘ selbstständig machen, ich hätte es nicht geglaubt.
Demnächst mehr. 🙂

Ach ja, der Stand, 9 qm effektiv genutzt:

2014-03-23 08.59.16

2014-03-23 08.59.29

Kommentare sind geschlossen.