Papierkrams – Steuererklärung in N

Auch bei uns ist jetzt die Steuererklärung fällig, vorgestern sind die 2-seitigen (!) Vordrucke gekommen.
Im Gegensatz zu Deutschland ist bereits ein Teil vorgedruckt. Dazu gehört alles Einkommen, was man in Norwegen erzielt hat, sowie ‚Zubehör‘, wie steuerpflichtige Teile von Versicherungen, die der Betrieb hat für einen oder freies Mobiltelefon.

Dann gibt es den Posten für in Norwegen erwirtschaftete Zinsen von Konten, sowie Barvermögen, nämlich die Kontostände vom 31.12.07.
Freibeträge, dazu gehört ein steuerfreier Minimalbetrag vom 63800 Kronen für alle, sowie ein Maximalanteil von 2700 NOK für Gewerkschaftbeiträge.

Das nächste Kapitel sind dann Schuldzinsen, die werden komplett vom zu versteuernden Einkommen abgezogen (! Sehr wichtig hier, sonst lässt sich nur sehr sehr wenig absetzen). Genauso Schulden an sich, egal ob vom Hauskauf oder von der Kreditkarte.

All das ist bereits ausgefüllt. Man muss nur die Zahlen kontrollieren und dazu hat man für alle Posten eine Endabrechnung für das Jahr 07 bekommen, von allen Banken und von allen Arbeitgebern. Ggf. korrigiert man und legt den Beweis bei.

Auto zählt zum Vermögen (Baujahr und Kennzeichen sind aufgeführt), eigentlich muss man den damaligen neuen Listenpreis eintragen, hab ich noch nie gemacht, hat sich bisher auch keiner beschwert. Was vermutlich daran liegt, dass ich eh mehr Schulden (vom Hauskauf) habe als Guthaben.

Auf der zweiten Seiten kann man dann die Einträge für den Arbeitsweg machen, x km Hin- und Rückweg. Der Eigenanteil liegt bei 12.800 Kronen, um den zu toppen muss man schon rund 40 km Arbeitsweg jeden Tag haben. Ich komme evtl. drüber, aber das werde ich noch online checken. Ich könnte meine Steuererklärung auch online abgeben, aber muss sowieso mit Ralf die Verteilung der Schuldzinsen machen und das einreichen. Mal gucken.

Dann gibts noch ein paar Kreuzchen zu machen, z.B. ob man mehr als 33000 NOK geerbt oder geschenkt bekommen hat. Oder ob man mehr als 10tsd in Lotterie oder Gewinnspielen gewonnen hat. Das ist nämlich nicht steuerpflichtig. Nachweisen muss man es natürlich schon.

Das war schon alles. Es gibt noch das ein oder andere, was zusätzlich eingetragen werden kann, z.B. Umzug wegen Arbeit, Kinderfreibeträge. Aber kein großes Klimbim.
Unterschrift und weg. Wer nix zu ändern hat, kann mittlerweile auch per sms seine Steuererklärung bestätigen. Fortschrittliches Land.

Es folgt noch ein weiterer Bogen mit, auf dem bereits die vorläufige Endabrechnung gemacht wurde. Meine ist ziemlich gut, aber ich muss ja noch die Hälfte der Zinsen vom Hauskredit an Ralf abgeben. Aber immerhin krieg ich in jedem Fall was wieder, sehr fein.

Ich warte jetzt nur noch auf die Briefe von meinen beiden deutschen Banken, denn auch Soll/Zinsen im Ausland kann ich absetzen von meinem Einkommen. Was auch bedeutet, ich müsste Haben versteuern, aber in D hab ich ja nix. 🙂

Im Prinzip brauche ich für meine und es Herzliebsten Steuererklärung max. 3 Stunden, das meiste ist Zettel zusammensuchen und kontrollieren.
Um allerdings ordentlich diese norwegische Steuererklärung erledigen zu können, und zwar so, dass ein ‚wieder kriegen‘ raus kommt, benötigt es brauchbare Norwegischkenntnisse.
Vor allem die ersten zwei Jahre wird es nicht einfach, weil man als Ausländer einen 10% höheren Steuerfreibetrag in Anspruch nehmen kann, im Gegenzug aber kaum noch was absetzbar ist und da muss man dann erstmal checken, wo man besser bei weg kommt. Bei uns waren es ja damals noch 15%, das hatte sich in jedem Fall gelohnt.

Najo, aber das ist ja nicht mein Problem. Und wer ‚mit ohne‘ Sprachkenntnissen hier arbeitet hat eben selbst schuld. Man kann sich im Zweifelsfall ja seine Steuererklärung machen lassen, das gibt es hier ebenso wie in D.

So. Einen erholsamen Abend. ich guck jetzt einen Film.

Kommentare sind geschlossen.