papierloses Büro

Unsere Zentrale hat beschlossen, dass wir das nächste Jahr papierlose Büros sind und gestern Abend sind wir ein ganzes Stück weiter auf dem Weg dahin gekommen. Wir haben bis 20 Uhr gearbeitet und einen großen Teil der eingelagerten Lebensläufe mit unserem System abgeglichen und eingepflegt. Und die dann in den Schredder gegeben.
Norwegische Bewerbungen kommen eh nie auf Papier sondern immer per Email, nur ich hab bisher von 3 deutschen Arbeitsamtsbewerbern (also, die vom Arbeitsamt von der Arbeitsagentur angestiftet wurden sich zu bewerben) allen Ernstes Papierbewerbungen erhalten. Ohne Emailadresse. Da weiß ich fast gar nicht, wie ich mit denen in Kontakt treten soll. Völlig idiotisch.
Eine ziemlich teure Bewerbungsmappe hab ich jetzt zurückgeschickt, aber das war das einzige Mal. Wir haben für sowas keine Umschläge, kein Portobudget und sind nach norwegischem Recht auch glücklicherweise nicht verpflichtet, die überhaupt zurückzuschicken.

Ich hoffe, sollte ich mich je in D wieder bewerben müssen, dass das dann auch alles per Mail geht und die von affigen schriftlichen Bewerbungen mit Firlefanz umzu Abstand genommen haben. Und sollte ich je selber Stellen ausschreiben müssen, dann gleich mit dem Hinweis, dass nur Emailbewerbungen angenommen werden. Jetzt bin ich schon so lange hier, dass mir alles andere altmodisch vorkommt.

Morgen bin ich übrigens mal kurz nach Oslo. Per Flugzeug wie immer. 🙂 Eine kleine Besprechung mit der Projektabteilung. *augenroll*.

Manchmal finde ich es total schade, dass ich von vielen Dingen hier nix erzählen kann. Alles was mit Kunden,Kandidaten und so weiter zusammenhängt. Manches ist total lustig, manches total tragisch und manche Bewerber haben wirklich traurige Schicksale. Aber vertraulich ist eben vertraulich, unabhängig von der eh vorhanden Pflicht über solche Sachen die Klappe zu halten.

Und jetzt ist mir mal nach lauter Musik zumute und nach ner Badewanne. Zweites muss noch warten, für das erste werd ich mir jetzt den Kopfhörer überstülpen, weil dass was ich hören will ist den Gehörgängen des Herzliebsten eher unangenehm *dunkdunkdunk*

Kommentare sind geschlossen.