Pech oder das Unterbewusstsein

Gestern Nachmittag hätte ich eigentlich ein Vorstellungsgespräch haben sollen. Ich war auch Punkt vier da, so wie meiner Meinung nach ausgemacht, bloss dass ich leider schon um drei Uhr da sein sollte *lol*. Der gute Mann war also schon im Feierabend. Jetzt muss ich bloss noch rechtzeitig der von Jobzone eine SMS am Dienstagmorgen schicken, damit sie Bescheid weiss, dass ich es verbockt habe. Und dann auch gleich den Mann da von der Trevare anrufen. Wobei das eh nix bringt, der ist ja eh schon voreingenommen, weil ich seiner Meinung nach ja eh überqualifiziert bin und somit eigentlich gar nicht in Frage komme. Egal. Nachdem ich die Maschinenstrasse da gesehen habe, also in nem Buch über die Geschichte der Firma, bin ich eh nicht mehr so der Meinung, dass ich da hin passe.

Der Sprachkurs am Donnerstag ist ziemlich furchtbar verlaufen, wie erklärt man deutsche Grammatik, wenn der eine gar kein Deutsch kann und der andere das schon alles weiss. *seufz*. Für nächstes Mal muss ich mir echt was bessres einfallen lassen.

Ich arbeite heute übrigens freiwillig ein paar Stunden, zwei andere waren auch hier, aber sind schon wieder weg und ich habe versprechen müssen, nicht alleine was an den Maschinen zu machen, ich könnte mir ja quasi was tun. *augenverdreh*. Aber viel machen konnte ich eh nicht, weil da verschiedene Abläufe in der Montage geändert sind und ich nicht genau weiss, was ich da machen kann, ohne das es falsch wird.

Weswegen ich jetzt auch wieder fahre. Dann kann ich ja besser andere Dinge zu Hause erledigen 🙂
Und heute Abend ist eh wieder Treffen der deutschen Sørlendinger. 🙂

Kommentare sind geschlossen.