Reiserückblick So – Mi

Sonntagabend, 3.10.10

Mit den Eltern auf dem Kramermarkt gewesen. Steak im Brot gegessen. In 50m Höhe Kettenkarussell geflogen *schnatterkalt*. Zuckerwatte gegessen. Historische Jahrmarktsorgeln und alte Schaustellerwagen und Trecker beguckt, Riesenrad gefahren. Mit den Keglereltern Skee-Ball-Rollen, wo man Holzkugeln in so Ringe einrollt und je nachdem wie gut man trifft, desto mehr Punkte. Dusel und deswegen beide Male die meisten Punkte gehabt 🙂 .
Pommes mit Cola gegessen/getrunken. Achterbahn gefahren. Ananas am Spieß mit Schokolade drumrum gegessen. DIE war richtig gut. Aber teuer.
Nachdem ich nun seit mindestens 5 Jahren nicht mehr auf dem Kramermarkt war, kommen mir viele Preise exorbitant hoch vor.
Aber schön war es, die Geruchsmischung, die Atmosphäre, das Schlendern.
———————————–

Montag, 4.10.10, Oldenburg

Ausgeschlafen, zumindest soweit es ging. Von komischen Träumen geweckt worden. Draußen ist es ziemlich schwül, das Klima macht mir Kopfweh. Wird hoffentlich noch besser.
Die restlichen verkauften Bücher und Zeitschriften noch verpackt und zur Post/Hermes gebracht.

Heute Abend mit Bekanntem auf der Kramermarkt. 🙂

Essensstatistik: Maiskolben, Ananasspieß, ein Bissen Steak im Brot, Frittiercalzone mit Käse und Tomate, Cola.

In die Achterbahn wollte er nicht, alternativ sind wir dann mal in den Breakdancer gegangen. Fand ich als Teenie toll. Sagt der Bekannte: Ja, dann schlagen wir aber gleich richtig zu! Haben also 6 Tickets gekauft zu 2 Eur das Stück und geteilt, anstatt wie normale andere Erwachsene erstmal ein Ticket zu kaufen zu 2,50.
Sitzen wir also in den Wagen und schnacken so, da geht es los und dann…..hm…das geht ja ganz schön schnell sag ich. Sagt der Bekannte: Ja, wir sind wohl ein bisschen aus der Übung. Sag ich: ich glaub, ich hätte doch mal vorher ein Grundlage im Magen schaffen sollen, mit leerem Magen ists doof. Sagt der Bekannte: Ja nee, dann ist ja noch schlimmer. Pause. Sag ich: Ich glaub, mir ist nachher schwindelig. Sagt er: Mir auch. Sag ich: War irgendwie ne doofe Idee mit den vielen Tickets. Gesprächspause und Konzentration auf das Wesentliche. Aushalten.
Sagt der Sprecher mit seiner Dröhnstimme: JAAA und WOLTT IHR MEHR? Die anderen: JAAAAAA! Wir: Och, hm, nö. Reicht. Wir wolln raus? *kreisel*.
Als dat Dingen endlich hält und wir aussteigen drückt der Bekannte als erstes dem nächst stehenden Mädel seine zwei weiteren Tickets in die Hand.
Ja nee, also dafür bin ich dann doch zu knickrig und hoffe auf zwei willige Opfer am Donnerstag, wenn ich mit den Bremern noch mal geh.

Immer noch mit den Gedanken beim Klamottennähen und am Überlegen doch mal eine alte Jeans an den Seiten aufzuschneiden und was dazwischenzusetzen.

Den Kontostand gecheckt und mit weiterem Geldausgeben vorsichtiger sein. Hm. 🙁
—————————

Dienstag, 5.10.10, Oldenburg, Bremen

Mit Mama in die Stadt, im Teeladen schon freundlich VOR der Öffnungszeit bedient worden. Bei Rossmann diverses Zeug eingekauft. Im Metro ziemlich in der neuen Kühlabteilung gefroren. Ist ja schön, dass das Zeug da nun energisparender und besser gegühlt wird, aber Einkaufserlebnis ist was anderes *schnatter*. Nicht wirklich was gekauft außer 2x 3kg Käse und einem neuen 140er Frottee-Bettlaken für den Winter.
Im Stoffladen heldenhaft den Kauf von Stoff verkniffen *stolzbin*.

Auf dem Weg nach Bremen zum Freundesbesuch gleich mal verfahren, weil ich nicht mehr von der 75 in die Neuenlander Str. einbiegen kann, sondern der neuen für mich unbekannten Autobahn folgen musste zum Flughafen. Ich wollte ins Viertel und war dann in Huckelriede. Toll!
Es war aber total nett und ich finde es schön mit Leuten Zeit zu verbringen, wo man einfach ans letzte Gespräch anschließen kann, selbst wenn das schon ewige Zeit her ist.
Ach ja, und ich möchte bitte Rosenkohl auf die Zwiebelliste setzen *lol*.
Und jetzt mal für das Protokoll: Es regnet in die Regentonne und lang lebe König Micha *frechgrins* 😀

Noch mal die beste Freundin von allen getroffen, Stoff gezeigt und geschenkt, gequatscht und Zukunftsmusiken gelauscht. Schön.
—————————

Mittwoch, 6.10.10, Oldenburg

Hm..hab doch bestimmt irgendeinen Geburtstag die Tage verpasst, aber die Liste ist zuhause.
Heute: Straßenbauaufgabe. Bah. Noch drücke ich mich und es ist schon 12 uhr. Ob ich jetzt mal unten bei Oma die Kleiderschränke ausräume? Hm…

Später: Ausgeräumt nicht, aber ein paar Sachen rausgesucht. Tatsächlich einen schwarzen tragbaren Pulli mit Deko dran zum Anziehen gefunden. Aus Ramin/Viskose statt Acryl wie alles andere. Und quasi ein eingelaufenes XL, alles andere ist dann wirklich zu groß. Vielleicht sollte ich mal eine von Omas 46/48er Größen mit nehmen vorbeugend, und mich dann ganz doll schämen, wenn ich doch irgendwann reinpassen sollte. 😀
Und ein bisschen Nähgarn und Schmuck und Perlen von kaputten Ketten. Und Omas alte Armbanduhr.
Opas Ausweis hab ich gefunden, wobei Opa ja schon 10 Jahre nicht mehr lebt.

Immerhin auch die Straßenbauaufgabe soweit fertig gemacht und abends von Bruders Garage aus ins Netz und verschickt.
Noch diverse SMS mit der halben Arbeitsgruppe getauscht, eine Bewerbung von der Werkbank aus verschickt – gut die sollte auf Papier, aber pffft, man kann’s ja mal frech versuchen. Bewerbungsschluss am 7.10., Arbeitsbeginn am 11.10. *rofl*. Vermutlich ist es auch noch schlecht bezahlt und mit merkwürdigen Schichten, aber egal, Versuch macht kluch und so. Würde ich jedenfalls haben wollen, sofern die nicht schon wieder finden, dass ich völlig überqualifiziert bin.

Kommentare sind geschlossen.