rennende Stunden

Es ist sooo ätzend.

Der Tag heute:

Fast pünktlich bei der Arbeit gewesen. Definitiv NICHT tot gemacht beim Arbeiten.

Nach der Arbeit schnell nach Hause, einen Zustandsbericht überflogen, gleich weiter zu zwei Besichtigungen. Kommen beide nicht in Frage.

Schnell nach Hause, duschen und umziehen. Zusammen mit Ralf zum ersten Mal Norwegischkurs. Der geht von 17.30 bis 20 Uhr. also volles Programm. Bin jetzt in dem Kurs, der sich für den Bergenstest vorbereitet. Test für Norwegisch höheres Niveau. Ob der Kurs allerdings so ein hohes Niveau hat wird sich noch zeigen. (Ich weiß, mir kann man es nie recht machen).

Lehrerin unsympatisch, aber verlangt was.

Zuhause dann weitere Zustandsberichte abgerufen, sowie neue Anzeigen für Häuser begutachtet. Mit Ralf diskutiert. Kurz Essen eingeworfen (3 Minuten). Katzen gekrault. Sich übergebende Katze beobachtet und sauber gemacht. *seufz*.

Mehrere mails ins Frauennetz geschrieben.

Mehrere Mails bzgl. Handwerker-Vermittlung geschrieben (etwas, was gerade voll peinlich zu kurz kommt). Mailordner gleich dabei aufgeräumt (Höi, 3 Mailboxen mit leerem Posteingang!, eine noch ziemlich voll.)

Jetzt ist es 23 Uhr, ich werde wieder völlig nörgelig und unausgeschlafen morgen zur Arbeit fahren. Mist.

Und zu spät kommen. Wie immer *gg*. Wobei meine Kollegen meine, das würde nix machen. Auch gut. Sehr beruhigend. 🙂

Kommentare sind geschlossen.