Rien ne va plus – Nichts geht mehr

Neineinein….ich kann jetzt nicht krank werden, ich hab gar keine Zeit dazu, geh weg nahende Erkältung mit erhöhter Temperatur, husch, weg mit dir….

Ich gebe zu, ich habe mich selbst ein bisschen überlastet, und es ist gar nicht schlimm, dass ich ohne das Unifach bin. Es wäre auch gar nicht schlimm, wenn es nicht genug Anmeldungen für meine Nähkurse an der VHS gibt.

Meine 2011er Buchhaltung – habe ich nun heute beschlossen – fahre ich am Montag zur Buchhalterin und sie macht sie dann noch bevor sie in Adoptivmutterschutz geht. Ich hab e schon soviel sinnlose Zeit reingesteckt und ich hab jetzt auch verstanden, wieso man manche Dinge Leute machen lassen sollte, die mehr davon verstehen als man sleber *ggg*.

Auch wenn es mich viel Geld kostet, aber besser ist das.

Ich hab volles Programm, Freitag, Samstag arbeiten, Sonntag die Werbeaktion vorbereiten für das Jahrestreffen im März vom Quiltverband. Montag bis Mittwoch arbeiten, Donnerstag Oslo – Einkaufsmesse mit kaum was einkaufen mangels Masse – Freitag arbeiten, Samstag und Sonntag mit 16 anderen Quiltfrauen vom Kristiansander Quilteklubb das Wochenende auf Skjernøya verbringen – nähend. Will endlich die Restedecke quilten und gerne eine Tasche nähen – sicher ist sicher von wegen Kurs.
Montag dann Jahreshauptversammlung vom Kristiansander Quilteklubb, da muss ich als Vorsitzende auch noch ein bisschen was vorbeieiten, Dienstag arbeiten – spät – und danach noch zu einer Kollegin – zu der ich exklusiv mit wenigen anderen Kolleginnen eingeladen bin. Und dann ist der Januar vorbei und der Februar wird bestimmt ruhiger.

Für den Extrakick ab Ende Februar – ich überlege gerade mich auch mal in die Fastenzeit zu begeben und in der Zeit auf Industriezucker und künstliche Süßstoffe zu verzichten. Nur mal so, weil mir da gerade nach ist( und ich ja sonst auch keine Herausforderungen habe *rofl*.)
Zuckerrübensirup und Honig geht, Marmelade und Konsorten nicht. 100%-Säfte ja (trinke ich ja eh nur mit 3/4 Wasser vermischt), Cola nicht, auch keine Cola Zero am Wochenende. Schoki und Gummis nicht, Chips dann schon mal (nehme ich ja auch jetzt schon nur in Maßen zu mir ;-)) Und mal gucken, wo sonst noch so Zucker drin ist in dem was ich so zu mir nehme.

Gerade nutze ich mal so richtig meinen Noch-Studenten-Status aus (ich habe immer noch weder Mail noch Entschuldigung von der Kunstfachtrulla erhalten, weiß aber jetzt, wo ich meinen Semsterbeitrag-Rückerstattungsantrag online finde und einreichen kann).
Was ich sagen wollte – so als Outlook-2000-Nutzerin und Nicht-mehr-ganz-zufrieden-mit-OpenOffice-Nutzerin – ein Sprung in die Zukunft: Das Microsoft Office 2010 Professional Akademic – Paket für schlappe 105 Euro inklusive Sicherungskopie-CD (kommt aus England). Norwegische Version – ohne deutsches Sprachpaket. ich dachte, ist eh alle neu und anders, also kann ich auch ohne Deutsch leben. Ewigwährende Lizenz, auch auf einem späteren Rechner installierbar (der Dell ist jetzt 4 Jahre alt und hat schon eine Gehirnerweiterung hinter sich).
Enthält ALLE Programme, die in dem Paket sein können – entspricht der Professional Business Version für 800 Euro.
MUSS aber aus dem Internet heruntergelaen werden, unwesentlich 900 MB – und das bei einer Standard-DSL-Verbindung – DAUERT ENDLOOOS. Ich lass den rechner an und geh ins Bett. Soll der doch die Nacht über anbleiben, auch egal.

Außerdem werde ich bald gaaanz wichtich *lol*.
2014 ist das Jahrestreffen des norwegischen Quiltverbandes in Kristiansand. Unser Klubb hat sich als Hilfeklubb bereit erklärt, also Lose verkaufen, Zettelchen verteilen, Kursengel sein. (Kursengel = dem Kursleiter zur Seite stehen, sowohl während des Kurses als auch sonst so – die meisten sind eingeflogen auch z.B. aus den USA).
Und der Quiltverband – dessen Vorstand überall herkommt, aber nicht aus dem Süden des Landes – hätte gerne einen Ansprechpartner mit im neuen Vorstand unter den Nachrückermitgliedern (der im März auf dem Jahrestreffen in Bergen – wo Ralf und ich auch sind – bestätigt wird).
Und – tada – sie haben MICH gefragt!! Ich bin also so wie es aussieht die nächsten zwei Jahre Nachrückerin im Vorstand des norwegischen Quiltverbandes mit seinen 2800 Mitgliedern. 🙂
Was bedeutet, ich muss nicht überall dabei sein, aber bei manchen Treffen (die der Verband zahlt) dann schon und Aufgaben krieg ich auch – in diesem Fall schätzungsweise im Zusammenhang mit dem Jahrestreffen. *vorfreu*.

In Kombination mit meiner geplanten Werbeaktion für den Shop auf dem Treffen weiß dann bestimmt bald jeder der ca 400 Teilnehmenden wer ich bin *seeliggrins*.

Btw. der Herzliebste sagte gerade: Sag mal, merkst du eingentlich nix?
Ich: Häh?
Er: Der fremde Kater war schon wieder drinne!
Ich: Oh? Wo? Jetzt?
Er: Der hat gerade hinter die die Futterschüsseln leergefressen.
Ich: Oh, ich dachte das war Wimmel.
Er: guckt mich nur zweifelnd an.
(SIC: Ich geh jetzt ins Bett).

3 Kommentare

  1. Und btw. ich weiß nicht, ob ich so viel Willenskraft aufbringe, ich habe noch nie irgendwas aus der Fastenzeit gemacht.

  2. Glaube nicht, dass das der Figur förderlich ist, ich dachte eher an den Abhängigkeitsefekt und wie schnell ich mir unbewusst ein Ricola in den Mund stecke.

    Am meisten werde ich wohl leiden, weil ich 8 Wochen keinen Kakao mehr morgens habe, sondern nur warme Milch mit Honig.

    Verdammt, ich sehe gerade, meine Chips haben doch Zucker als Inhaltsstoff, nur nicht bei der Næringsinnholdsangabe sichtbar.

    Und noch mal verdammt, in meinen Schinkenprodukten ist auch Glukosesirup.

    Argh, ich werde verhungern, ich weiß es. 😀 Vielleicht lass ich es doch besser….

  3. Ich lach mich grad schief über die Kater-Story… zu schön! So ist es, wenn man konzentriert arbeitet.

    Ansonsten Glückwunsch zum Aufstieg in den nächsten Vorstand 😉

    Fastenzeit? auf Zucker verzichten? nun ja, bin gespannt. Schau mal auf die Zutatenlisten deiner Lebensmittel, wo überall Zucker drin ist, da gibt es nicht mehr so viel Auswahl. Dürfte der Figur förderlich sein. Warum kann ich nicht mal so viel Willenskraft aufbringen *grübel*