Rumgejammert und bemitleidet

Gestern mal eine Runde lauthals und aus gegebenen Anlässen im Patchworkforum rumgejammert. Das Schöne da ist, dass es immer jemanden mit aufmunternden Worten oder Ideen gibt oder mitleidet und dann geht es mir auch schneller wieder besser.

Mein Wettergejammer hat geholfen, heute war es schön und ich habe bis kurz vor halb neun auf dem Balkon nicht nur Sonne gehabt, sondern auch tatsächlich 20 Minuten nichts tuend da rumgesessen. Genaugenommen sind mir beim Rumsitzen, Fussnägel bemalen -es wird ja Sommer, da mag ich die Zehen bunt seit letztem Jahr – und auf Trocknen warten die Augen zugefallen und ich wachte auf, als mir die Katze auf den Schoss kletterte und der Mann seine Zigaretten in den Garten geworfen haben wollte 🙂 Morgen soll auch schön warm sein UND ich habe einen freien Samstag. 🙂

Nachdem ich mich heute per Mail von der obersten Leitung anpampen lassen musste steht auch die Entscheidung fest, dass ich mich aktiv nach was anderem umsehe. So also nicht. Genaugenommen geht es um die Auszahlung des Urlaubsgeldes, das laut Gesetz anteilig ausgezahlt werden wenn der Urlaub nicht an einem Stück genommen wird. Es ist für viele Firmen aus Bequemlichkeit – und weil halt die meisten Norweger in der Hauptferienzeit 1.Juni – 30.September den ‚grossen Urlaub‘ nehmen – üblich, das Urlaubsgeld mit dem Mai oder Juni-Lohn auszuzahlen. In Norwegen ist grob gesagt Urlaub unbezahlt, 4-5 Wochen im Jahr. Das Urlaubsgeld beträgt 10,2% oder 12% des letztjährigen Bruttogehaltes und soll den Lohn in der Urlaubszeit ersetzen. (Ja, ich weiss es gibt andere Regeln für z.B. Staatsbedienstete).
Jedenfalls habe ich darauf hingewiesen, dass ich mein Urlaubsgeld gerne nach Gesetz ausgezahlt haben möchte, da ich erst Ende August und im Oktober Urlaub habe. (Meine Chefin hat mich gleich weiterverwiesen, weil sie hört ja auf und hat eh keine Lust sich mit mir schwieriger Angestellter auseinanderzusetzen.)

Kurz gesagt wurde ich in einem ziemlich unhöflichen Ton angepampt und mir quasi mitgeteilt man würde auf das Gesetz scheissen und bei 120 Angestellten in Norwegen wäre es einfacher allen alles Anfang Mai auszuzahlen – Diskussion beendet. Punkt. Er hat allen Ernstes in zwei Worten ans Ende geschrieben, dass er die Sache für beendet erklärt.
Damit erkläre ich die Sache in meinem Kopf auch für beendet und werde also nicht bis zur Rente dort arbeiten. schade eigentlich, aber ich möchte eine professionelle Firmenleitung und nicht jemanden der macht wie es der Firma am besten passt.
Kann man mich bitte bei den demnächst dann anstehenden Bewerbungen und Interviews daran erinner, dass ich fachliche und persönliche Weiterentwicklung mit auf dem Plan habe? Und ist es vielleicht zu auffällig, wenn ich dann frage, ob sie den Regeln folgen oder machen wie sie meinen? *lol*

Laufen. Ich brauche Bewegung, habe heute die zweite Laufeinlage mit 25 Minuten und einer Mobiltelefon-App die per GPS Länge, Weg und Zeit misst hinter mich gebracht. Ging schon besser als vorgestern.
Die Berechnung meiner Geschwindigkeit hat mich allerdings zum Einsehen gebracht. Am 10. August ist der Kristiansand Sommerlauf und da habe ich mich jetzt für die 10km angemeldet. Nicht für den Halbmarathon. Den heb ich mir dann mal für später auf. Ich muss erstmal wieder in die Gänge kommen und jetzt ist der richtige Zeitpunkt. Schnelle Erfolgserlebnisse sind beim Laufen glücklicherweise vorprogrammiert.

Eigene Firma: ich brauche einen Plan, soviel ist klar. Ich geh dann mal nähen *lol*. Nein im Ernst, ich brauche mehr lokale Sichtbarkeit, mehr Aushänge und mehr Einnahmen. Sonst verschwinden Einkünfte nur in irgendwelchen Nebenkosten, können somit nicht in neue Waren investiert werden.
Grössere Veranstaltungen sind in diesem Jahr nur noch im November die Näh- und Hobbymesse in Oslo, nächstes Jahr dann im März das Treffen vom norwegischen Quiltverband in Kristiansand und ich bin mit ausgelost worden für einen Stand auf dem nordischen Quilttreff in Sarpsborg, nächstes Jahr im Mai (Da bin ich dann nicht mehr im Vorstand und kann selber meinen Stand machen.).
Lokal brauche ich mehr Kontakte undsoweiter, aber da wollte ich jetzt am Wochenende mal ein paar Stunden zum Denken nutzen.
Das Finanzielle ignoriere ich jetzt erstmal etwas, sonst kann ich gleich aufhören.

Also, an die Arbeit. 😀

Kommentare sind geschlossen.