Samstag, 01.03.2003 22:44

Die Augen wollen mir zufallen, aber ich kann nicht schlafen. Der Kopf brummt noch im Kreis.

Die Katzen liegen mal wieder zu zweit im Schlafkorb. Was ziemlich knuffig aussieht, weil es recht eng ist. Und bei der einen der Schwanz raushängt, bei der anderen die Pfote. Bin ja mal gespannt, wann die Phase vorbei ist. Die letzte sah so aus, dass ich morgens mit zwei Katzen im Arm aufgewacht bin. Bzw. im Halbschlaf mitbekommen habe, wie Nandi auf meinen Haaren rumtrampelt, um sich dann ganz genüßlich in meiner Halsbeuge nieder zu lassen.

Seit Bruderherzen zu Hause ausgezogen ist und nun nebenan in der neuen Einliegerwohnung über der neuen Garage wohnt, verstehen wir uns wieder richtig gut. Kein Wunder, hetze ich ja auch nicht mehr Mama gegen ihn auf 🙂

Wieviel ergibt 22.18 Uhr plus sieben Stunden? Ich kann nicht mehr klar rechnen. Zu müde. Is der Kerl schon bei der Arbeit? *andenfingernabzähl* nee, doch noch zu früh.

Oma Unten ist heute ins Krankenhaus gekommen. Sie hat schon lange Arthrose in den Knien, sowie ganz allgemein Osteoporose. Und heute taten ihr die Knie so weh, dass sie nicht mehr ausstehen konnte. Arthrose ist Gelenkverschleiß. Einer der Gründe ist dauerhaft übermäßige Belastung durch zu viel Gewicht. Die Ärztin, die vor einiger Zeit wegen Feststellung von Pflegebedürftigkeit da war, meinte nur, sie solle abnehmen, dann würden die Knie auch nicht mehr so weh tun. Womit sie ja vollkommen recht hat.
Aber wie erklärt man einer 88-jährigen Frau, die sich noch selbst verpflegt, dass da mehr im Spiel ist als ‚Ich esse doch nur so wenig‘ und dass bei ihr eher die Zubereitungsweise das Problem ist. Abgesehen davon kann Oma halt nur begrenzt alleine einkaufen gehen, weswegen halt täglich frisches Gemüse auch nicht drin ist.
Und ich bin einfach zu weit weg, um mich zu kümmern. Ich kann nur Papierkram für sie erledigen.
Echt ätzend und keine wirkliche Lösung in Sicht. In Kur will sie nämlich nicht, da hat sie kein Bock drauf. Dabei wäre das das Beste, denn da könnte sie unter Aufsicht abnehmen.
Meine Oma war schon immer dick. Wobei sie die letzten 15 Jahre schon gewicht verloren hat. Aber irgendwann nehmen die gesundheitlichen Probleme halt zu. Und da sie nach der Pflege von Opa kein Fahrrad mehr gefahren ist, sind die Schmerzen halt immer mehr geworden. Schwierig. Zu wenig Bewegung. Und vor allem zu wenig Einsicht. Ich kann ja nicht viel sagen, weil ich auch recht sturköpfig bin, wenn ich mal was nich will.
In Omas Fall trifft es halt das Abnehmen und das nötige Hörgerät. *g* Der Fernseher ist mittlerweile so laut, dass ich schon nix mehr verstehe, wenn sie dann mit mir spricht. Aber erwähne das Wort Hörgerät und sie faucht.
Dabei ist sie sonst ganz fit. Meistens. Ist viel bei irgendwelchen Nachbarn und auch sonst ständig unterwegs. Den Stock zum Gehen nimmt sie nur, wenn es sich nicht vermeiden lässt. Und so’ne Geh-Steh-Sitzhilfe will sie nicht, weil ‚damit seh ich jawohl voll albern aus‘.
Wenn Oma mal nich mehr ist, geht echt ein Stück Kindheit unter. Meine Großeltern wohnten immer unter uns, was für uns Kinder natürlich traumhaft war. So sind wir quasi bei ihr aufgewachsen. Und sie ist meine allerliebste Oma. Und wenn sie mal nich mehr is…ich hasse es, mich damit beschäftigen zu müssen, damit ich nicht ganz so unvorbereitet getroffen werde, aber trotzdem. Ich mein 88 ist ja schon ein ganzes Stück. Und mir tut es superleid, wenn es ihr nicht gut geht. Weil sie auch immer sagt, sie kann noch nich gehen, weil sie noch dieses, jenes und welches vor hat.

Anderes Thema.
Ich kreise derzeit um mich selbst. Hab eigentlich zu wenig Kontakt mit anderen. Vor allem mit Freunden. Melde mich auch bei zu vielen zu wenig. Mag aber auch gerade nicht. Was soll ich schon sagen. Dass ich jetzt über 1 Jahr arbeitslos bin? Und mir wieder und wieder anhören, warum ich nix finde? Und ob’s denn so schlecht ist? Und bla bla? Und wieso ich nicht einfach was anderes mache, wenn es mir finanziell so schlecht geht? Wie verkaufe ich denn, wenn ich jetzt im Lager arbeite? Will ich auch nicht, ich will richtige qualifizierte Arbeit.
Als ob mir das nicht schon genug weh tut, dass ich keine Arbeit habe. Ich bin qualifiziert, sogar richtig gut, habe zwei Ausbildungen, 1000 Sachen schon gemacht, Praktika, Arbeitserfahrung, ganz viel sonstiges Wissen. Ich seh nicht mal schlecht aus und gut verkaufen kann ich mich eigentlich auch.
Vielleicht leicht eingebildet und zuviel Power. Wenn das überhaupt geht 🙂

Fällt mir nicht noch was Nettes ein? Negatives gibt’s genug, aber Erfreuliches wenig.
Und ich war schon immer Pessimistin *g*. Lieber immer mit dem Schlimmsten rechnen, dann tut’s auch nicht so weh, wenn’s wirklich schlimm kommt. Und wenn’s besser wird, kann man sich ja immer noch freuen.

Also, die Korrekturen die Word so vorschlägt sind echt immer zum Schießen.
Ich plage mich mit Netcounter, weil ich nen Zähler will, sowie mit blogger.com, weil ich das Geschreibsel lieber schneller online über den Blogger laden möchte, als immer über den Dreamweaver. Aber es ist so furchtbar englisch da *gg*, da muss ich mich erst einlesen.
Gibt es keinen deutschen Blog-Anbieter?
Ich muss noch so viel lernen bezüglich Webseiten-Gestaltung *seufz*, da bin ich schon fast wieder entmutigt. Aber erstmal muss immer noch die Bewerbungsseite fertig. Da drück ich mich gerade ein bisschen.
Aber kommt Zeit…

Cya soon, vielleicht klappt es ja jetzt mit dem Schlafen.

Kommentare sind geschlossen.