Samstag, 22.03.2003 0:19

So schnell wird die Weltpolitik noch unspannender.
Hatte heute einen Unfall mit dem Mini.
Hatte so gut angefangen der Tag. Erst im Sozamt. Ich brauche die März-Sozhilfe nicht zurückzahlen, außerdem kriege ich noch das Bekleidungsgeld nachträglich gezahlt. So 150 Euro wenn ich mich recht erinner.
Bei denen lag auch der Sozialversicherungsausweis, also noch eine Sorge weniger.
Beim Finanzamt ohne Probleme in 5 Minuten den Fahrtkostenfreibetrag eingetragen bekommen.
Super Wetter, ich pünktlich um 13 Uhr Richtung Hamburg aufgebrochen. Vorstellungsgespräch beim Traumarbeitgeber IKEA.
Höhe Sottrum hat’s dann gekracht. Da ist auf der A1 ein neues Blitzgerät installiert, recht auffällig.
Autobahn voll, Tempo aller so zwischen 80 und 100. Bei mir waren’s auf der linke Spur so 90 an den LKWs vorbei.
Unmittelbar an dieser Blitzanlage hackt der Kombi vor mir voll in die Bremsen. Einfach so. Ohne Grund, auf freier Strecke quasi.
Ich hatte eine etwas lange Reaktionszeit, weil gedanklich beim Gespräch IKEA, bremse auch heftigst. Da bricht der Mini aus und ich war zu langsam und krieg ihn so schnell nicht wieder in die Spur und knutsch die Leitplanke.
Das ging so schnell, echt nur Sekundenbruchteile. Von draußen sieht sowas immer so langsam aus, aber im Auto ist das schneller als man blinzeln kann.
Ich hatte voll den Tatter und es haben dann auch Leute angehalten. Fix und fertig, weil erster Gedanke, wie bezahlen Reparatur. Der zweite Gedanke, noch 1,5 Stunden bis zum Vorstellungsgespräch, kann mich jemand zum nächsten Bahnhof bringen?
Hab glaub ich die Leute etwas verwirrt, weil a) keiner verstanden hat, wieso ich unbedingt nach Hamburg musste und b) weil dauernd geheult und vom Mini gefaselt.
Außerdem wollte mich niemand an meine Auto lassen, zum Gucken wie schlimm is, weswegen ich natürlich voll den Rappel bekommen habe, weil ich dachte, es ist richtich richtich schlimm.
Derweil ich da so hocke, fragt mich ständig jemand ob ich jemanden anrufen will bzw. getan habe. Hab dann bei Marian durchgeklingelt und kurz erzählt und gesagt ich melde mich wieder, weil Polizei ist dann eingetroffen und ich denk noch, warum machen die alle so’n Firlefanz, ich stell jez den Mini auf die rechte Seite bzw. den Pannenstreifen, ruf nen ADAC und lass mich von dem gleich am Bahnhof absetzen.
Aber irgendwie wollte keiner mich was machen lassen. Muss echt ziemlich den Schock gehabt haben.
Krankenwagen kam dann auch, ich hab das gar nicht so ganz mitbekommen. Stand wohl doch mehr neben mir, als ich dachte. Jedenfalls haben die mich dann immerhin alleine in den Wagen gehen lassen, aber dann haben sie mich auf die Liege geschnallt und ich konnte endlich den Mini von vorn sehen. *heul*. Schon fiese, wenn man da auf der Liege liegt, nich runter kann und muss den Mini im Stich lassen so kaputt.
Jedenfalls hab ich die ganze Zeit im Krankenwagen vor mich hingeheult, weil immer nur an Reparatur, Chaos wegen ‚brauch ich doch um zur Arbeit zu kommen‘, dem Vorstellungsgespräch und dass das jez nix mehr wird mit IKEA etc. gedacht.

Im Krankenhaus gleich Unfrieden gestiftet, weil ich sowas von dringend auf Klo musste, nachdem ich dann schon so 20 Minuten auf dem Gang rumlag. Auf der Liege natürlich. Und die nur meinten, ich dürfte auf keinen Fall aufstehen, weil wegen Röntgen der Wirbelsäule und kaputt und so. Sie schieben mich alarmmäßig in eines der Notaufnahme-Kämmerchen. Und dann, der Hit, schiebt die Frau mir ne Bettpfanne hin. Ich bin bald von der Liege gefallen vor Entrüstung! Hab mich dann geweigert. Sie wieder raus, von wegen gleich Röntgen.
Ich erstmal sms an Marian, was alles machen, weil kein Telkontakt aus der Notaufnahme raus möglich. Ich wollte doch wenigstens, dass er das Gespräch für mich absagt. Möglichst noch pünktlich. Und mich evtl. dann aus dem Krankenhaus in der Pampa abholt.
Dann musste ich noch viel dringender und bin kurzerhand aufgestanden, raus zur notaufnahme-Theke und hab gesagt, ich würde jetzt SOFORT ein Klo wollen. Woraufhin die schwer am Meckern waren, von wegen nich aufstehen und unterschreiben, dass eigenmächtig und so weiter. Dann durfte ich endlich also auf Klo. *nerv*. Und fragt mich dann noch, wieso ich so gereizt wäre. Sehr witzig.
Ich dümpel ja auch quasi täglich im Krankenhaus rum und pinkel natürlich auch zuhause im Liegen. *argh*
Also echt.
Nachdem sie dann diverse Fotos gemacht hatten von meiner Halswirbelsäule, haben sie dann beschlossen, dass nur der Nacken überdehnt ist und ich gehen darf. Na danke. Hätte ich auch vorher sagen können. Man merkt ja wohl ob was wehtut, wenn man so anderthalb Stunden auf irgendwelchen Liegen rumliegt.
Und dageblieben wär ich sowieso auf keinen Fall.
Naja, Marian hat mich dann abgeholt und wir haben noch den Mini begutachtet. Steht jetzt beim Abschleppdienst und hol ich morgen mit Bruderherz.
Ist nicht sooo schlimm. Naja, aber teuer wird’s auf jeden Fall. Ich weiß echt noch nich, wie bezahlen.
Hinten links ist ’nur‘ ne leichte Delle, die Falzleiste hat das abgefangen, ist leicht weggefräst durch die Leitplanke. Das Rücklicht hat nen Sprung, ich muss mal gucken, wie das darunter aussieht. Wenn ich Glück hab, braucht J-D nur mal kurz gegenklöppeln und nicht mal der Lack wird beschädigt. Hoffen wir’s.
Vorn is schlimm. Der Kotflügel ist komplett im Eimer. Ausbeulen is nich mehr. Is tot.
Das Rad ist quasi komplett freigelegt. Aber nicht beschädigt.
Dementsprechend ist Lampenring nur ne Acht, und der Lampentopf hat so noch 5 cm Breite.
Neu muss wohl neben Kotflügel die Frontschürze. Lustigerweise ist das Blinkerglas heil geblieben, wenn auch der Blinker selber zusammengedrückt ist.
Wassersystem ist heil, nix ausgelaufen. Nur Kühler leicht verschoben. Der Kühlergrill steht voll unter Spannung, weiß nicht, ob der wieder in seine Ursprungsform zurückgeht.
Motorhaube leicht verzogen. Muss man mal sehen, ob die noch zu retten ist.
Sonst sieht’s auf den ersten Blick nicht so aus, als wäre die Front verzogen, weil nirgendwo Lackabplatzer. Aber kann ja noch kommen, muss man halt mal sehen.

Mir geht’s jetzt einigermaßen, bin gerade mit Marian von der AG Weser Sitzung gekommen.
Hab halt doch brennenden Augen vom Heulen, außerdem leicht unscharfe Sicht. Ich hoffe nur von der Anstrengung.
Leichtes Kopfweh. Der Schmerz hat sich über den Abend vom Kopf weitergeschoben über die Nackenmuskeln, zwischen die Schulterblätter und jetzt tut mir die komplette Wirbelsäule weh.
Eigentlich bin ich voll bettreif, musste aber noch kurz für meine persönliche Historie die Bestandsaufnahme machen.
Hauptsache, C. hat meine sms bekommen, dass ich morgen früh nicht mit ihr in die Stadt gehen kann. Morgen hol ich den Mini und schaffe sie zu J-D. bleibe dann gleich in Oldenburg. Sonntag Treffen mit alter Bekannter bleibt.
Und wie ich dann nach Bremen, bzw. Hannover komme, überlege ich morgen mal.

Bettzeit, morgen um halb 10 holt Marian mich kurz ab und bringt mich zur Shell an die Neuenlander. Bruderherzens Orientierungsinn ist ziemlich mau und deswegen kommt er mit dem Abschlepper dann dahin.

Cya, die Tage mehr zur Bestandaufnahme.

Kommentare sind geschlossen.