schwerst angenervt und vollen Kopf

Tja, was soll ich zuerst sagen. Mir schwirrt der Kopf und ich bin von meinen Eltern total abgenervt.

In der Firma gibt’s neue Computer und gleichzeitig ne neue Telefonanlage. Ich reiß mir am Montag den Axxxx auf, damit die Rechner soweit gehen, dass Mama damit ihre Rechnungen schreiben kann, bevor ich
dann abends dringend weg musste. Und jez bin ich schuld, weil alles nich mehr so ist wie vorher, weil das nicht alles sofort perfekt läuft und dass nicht per ‚beam me‘ alle alten Daten wieder da sind wo sie
vorher waren. Also quasi der alte Rufnummerspeicher in den neuen Telefonen und so.

Dann kommt noch dazu, dass meine Eltern glauben, ich würde von heute auf morgen auswandern. Manchmal denk ich echt, es hackt. Und das kam so: Ich hab in der Markt + Chance, dieser Zeitschrift vom Arbeitsamt, von ‚Handwerker für Norwegen‘ gelesen. Und da mir das interessant erschien, hab ich mich also telefonisch erkundigt, was erst nach endlosen Versuchen Freitag geklappt hat. Freitag Nachmittag hatte ich also die Info aus Flensburg, wo der Träger für das Programm sitzt, dass ich am Dienstag zusammen mit anderen Handwerkern zum Vorstellen in Flensburg aufschlagen kann.

Montagmorgen hab ich versucht, per Tel. von meinem Arbeitsamt in Hannover die Erlaubnis zu kriegen fahren zu dürfen, wegen Fahrtkosten. Flensburg ist von Hannover und Oldenburg aus gute 350 km weg.

Was sagen meine Eltern: Was ich mir denn davon erhoffen würde, nach Flensburg zu fahren. Ich würde doch sowieso nicht nach Norwegen gehen. Sprachlosigkeit meinerseits.

Woraufhin ich dann erstmal klargestellt habe, dass ich natürlich nach Norwegen gehen würde, wenn ich dort ein interessantes Jobangebot kriege, weil ich verflucht noch mal endlich mal ein Jahr am Stück Geld
verdienen will und keine Lust habe, mit 31 immer noch am Zipfel meiner Eltern zu hängen und von denen abhängig zu sein, bzw. immer was zugesteckt zu kriegen.

Wonach mein Paps dann rumgebrüllt hat, dass ich ja gar nicht zum Arbeitsamt hätte gehen müssen, weil ich hätte ja schließlich bei ihm arbeiten können, er hätte das mit der Bezahlung schon hingekriegt, dass
wäre ja schließlich sein Problem.
Ja klar. Uns geht es wie allen Handewrkern nicht so besonders gut. Wir haben zwar Arbeit, aber die fällt auch nicht gerade vom Himmel und man muss sich für jeden noch so pupsigen und blöden Auftrag ganz schön
anstrengen. damit man eben die Leute UND deren Familien nicht auch noch in die Arbeitslosigkeit schickt. Und mein Paps zahlt sich selbst eh schon länger kaum noch Lohn.
Soviel zum Thema der wohlsituierten Unternehmer.

Außerdem will er trotz endloser Diskussionen einfach nicht verstehen, dass ich erstmal ein paar Jahre meine eigenen Wege gehen muss, bevor ich mich ganz dazu durchringen kann, den Betrieb zu übernehmen.
Momentan ist mir die Verantwortung für die Leute zu groß. Ich hab zu wenig Berufserfahrung. Und ich muss mich erstmal bei den Leuten durchsetzen (was mit Sicherheit kein Problem ist, aber sicher nicht zu
meiner Beliebtheit beitragen wird *g*), weil die mich schon ewig kennen. Quasi seit ich laufen kann. Auch wenn Paps da selber nur angestellt war.

Jedenfalls hatten wir uns dann, als ich Dienstag Nachmittag aus Flensburg zurück war, erstmal ganz kräftig am Tel. inne Haare. Wir sind beide recht impulsiv und regen uns schnell auf, meistens aber auch
schnell ab. Aber diesmal kann ich mich nicht schnell abregen, ich finde diese Art mit dem ‚Du gehst ja sowieso nicht‘ voll Banane.

Das ist die absolut falsche Weise, mich von irgendwas abhalten zu wollen. Trotzkopf regt sich und denkt ‚Jetzt mit Sicherheit‘.

Später mehr.

Kommentare sind geschlossen.