Seit 3 Tagen Schnee

Stand der Dinge: es sind -7 Grad und seit Sonntag schneit es. Das weiß ich deswegen so genau, weil ich am Sonntag endlich meine defekte Glühbirne am Auto gewechselt habe. Mit klappernenden Zähnen und schmerzenden Fingern.
Dumm nur, dass ich nicht gleich geguckt habe ob die geht, tut sie nämlich nicht. Ich bin also genauso weit wie vorher.
Auf dem Parkplatz am Laden (Hinterhof) wird es langsam eng, da wo ich stehe wird nämlich eigentlich der Schnee hin geschoben, bedeutet immer weniger Platz zum Aussteigen.
Bei uns auf der Straße ist seit vorgestern nicht geräumt worden, bedeutet viele stehen unten am Straßenrand, man kommt fast nur noch mit Allrad hoch, schweineglatt unter dem festgefahrenen Schnee.

Im Laden ist bescheiden was los, aber die junge Kollegin hat gestern gleich zwei Maschinen verkauft, ein Glück für’s Konto. Heute muss ich endlich mal wieder das Konto gucken und Rechnungen bezahlen.
Meine Umzugs- und Erweiterungspläne für den Laden hab ich erstmal so gut wie abgeblasen, am Montag treffe ich mich mit meinem Vermieter um zu gucken, ob ich den jetzigen Mietpreis bis zum endlichen Auszug zum Abriss behalten kann. Dann sind nämlich die Chancen echt gut, dass ich es schaffe einen gesunden Betrieb aufzubauen mit Liquidität und ordentlichem Lohn für alle Angestellten. (Will der Vermieter auf das erhöhen was er ursprünglich haben wollte, dann kann ich auch gleich umziehen, denn dann ist das andere Ladenlokal günstiger per qm).

So. 10 Uhr. Schnell noch die drei Rechnungen schreiben anziehen und dann den Berg runter und das Auto ausbuddeln. Rechnungen muss ich im Laden schreiben, keine Zeit mehr hier.

 

Kommentare sind geschlossen.