seltsames Wochenende

Ja, ihr lest ganz richtig, ich bin zuhause. Nix zu tun, bevor nich der Herr, von dem unsere neue Datenbank kommt, die ein und andere weitere Berechnungsformel in diese eingefügt hat. Und deswegen lunger ich jez zuhause rum. Bin sowieso müde und erkältet.

Ich habe am Samstag mal wieder deutsche Handwerker aufgesammelt, bzw. sie in der Post vollgetextet als sie bei mir am Schalter standen. Und sie kurzerhand zu uns für den Abend eingeladen. Somit waren wir dann erstmal 7 Leute. Der Herzliebste und ich, der Freund und Nachbar sowie noch ein guter Bekannter und 3 neue. 🙂 Diesmal sind’s mal keine Maler, wie erfrischend, sondern 1 Maurer und 2 Tischler. Und alle drei Wessis *lol*.

Ach ja, und der eine kam auf folgende heitere Weise nach Norwegen: Seine Schwester hat eine Bekannte, die bei einem Fernsehsender arbeitet. Und die waren auf der Suche nach Leuten, die sie beim Auswandern filmen konnten. Da sagte der Handwerker, och ja, ich bin gerade eh arbeitslos, da mach ich mal mit, wo soll es denn hingehen.
Also halfen die Fernsehleute beim schnellen Suchen einer Stelle, es gibt ja genug internationale Vermittlungs- und Zeitarbeitsfirmen, die Handwerker suchen und flugs wurde der junge Mann nach N gekarrt und dabei gefilmt. Und ist jetzt seit einigen Monaten für eine Zeitarbeitsfirma tätig. Mit einem anderen schon länger in N lebenden Deutschen als Vorarbeiter, weil er selber ja kein Norwegisch kann…..

So entstehen also Geschichten, die das Leben schrieb. Oder die das Fernsehen beschloss zu schreiben?? jedenfalls bin ich mal wieder froh, keinen zu haben und mich nicht von was auch immer für Reportagen auf’s Glatteis führen zu lassen. ich mein, je mehr ich von solchen Entstehungsgeschichten für’s Fernsehen höre, um so weniger will ich noch irgendwas gucken. Was sol ich denn bitte schön da noch glauben können?

Sonntag haben Ralf und ich dann nix gemacht. Außer gegen halb 12 zusammen mit dem guten Bekannten, der hier übernachtete, zu frühstücken. Und danach dann wieder jeder mit 400 Seiten Buch bewaffnet im Bett zu verschwinden und den stürmisch-regnerischen Wintertag zu ignorieren. von heute Nacht null Grad sind es dann jetzt wieder 9 Grad.

Und was ich noch sagen wollte: Ein Zimmer ohne Fußbodenheizung aber mit Katzenklappe zu planen, war echt doof. An diesem Drecksding zieht es echt ganz schön rein. Gut dass wir sowieso Frischluftzufuhr für den Kaminofen brauchen 🙂

Kommentare sind geschlossen.