Silikonbackpapier – ich Hausfrau ich

Wo ich gerade mal im Küchenmodus bin…
Vor laaanger Zeit hab ich mal ein Stück Silikonbackpapier bekommen auf einer kleinen Rolle. Und irgendwann neulich hatten wir das auch mal testhalber in Gebrauch genommen.
Ich glaube ich bleibe bei Backpapier zum Wegwerfen. Warum?
Grundsätzlich ist das Ding ja nett,ein großes Wachspapier-ähnliches Ding. Kann unendlich oft verwendet werden. Ist spülmaschinenfest, haha.
Funzt auch super, auch gut zum Hörnchenteig ausrollen und so.
Das erste Saubermachen war dann ja auch einfach, einfach mit dem Mikrofasertuch drüber und gut.

Bloß wurde es dann wieder und wieder verwendet – auch ohne zwischendurch sauber machen, weil liegt ja im Ofen so passend rum. Geht ja auch super, wird nicht braun, man sieht dem nix an. Und wer macht das Ding dann wieder sauber?
Spülmaschinentauglich ist ja schön, und wie soll das gehen? Waschmaschinen-tauglich wäre gut, dann könnte man es einfach zwischen die Klamotten werfen. Aber so? Ich wüsste nicht, wie ich das Papierteil, immerhin gut A3 groß, in der Spülmaschine sauber machen sollte. Das knüllt doch beim ersten Wasserstrahl zusammen.
So wurde es dann heute von Hand abgewaschen und das war nicht schön und nicht einfach. Dann möchte es laut Anweisung auch noch auf der Papprolle gerollt aufbewahrt werden. Ja nee, nach dem nächsten ‚Ich benutz dich bis zu megadreckig bist‘ kommt es wohl eher in die Tonne und ich benutze weiterhin normales Backpapier.
Ich denke das gleicht sich aus. Also ob ich jedes Mal Wasser und Spülmittel und Zeit zum Saubermachen brauche oder ob wir wenns hoch kommt eine Packung Backpapier im Jahr verbrauchen…

PS. Vielleicht versuche ich es tatsächlich mal in der Waschmaschine…zusammen mit des Mannes Arbeitszeug, da kann dann eh nicht viel passieren ohne das es vielleicht zerreisst.

Kommentare sind geschlossen.