Sonntag, 09.03.2003 20:10

Ich bin fix und fertig. Heute habe ich die Katzen mit nach H. genommen. Und das ganze Geraffel. Futter und so. Sowohl für die Katzen als auch für mich. Meine Klamotten für 2 Wochen, Sportzeug und so weiter. Ein paar Bücher. Was frau halt so braucht, bei 2 Wochen Abwesenheit von zu Hause. Also, den Mini vollgepackt bis zur Dachkante, Katzen in den nagelneuen Transportkorb und unter maunzendem Protest losgefahren. Das Gejaule der beiden ging mir gar nicht soo sehr auf den Keks. Aber für mich war es nicht gut, dass ich immer mal wieder zu den beiden rübergeguckt habe. Also doch angehalten und den Korb abgedeckt. Plötzlich war dann auch das Gejaule weg.
In H. dann alles wieder aus dem Mini raus und in den zweiten Stock geschleppt.
Katzen ins Bad zur ersten Eingewöhnung und selbst angefangen, den Rest aufzuräumen, bzw. katzengerecht zu machen. Und Stauraum hinterm Sofa schaffen, um meine ganzen Körbe und Taschen verschwinden zu lassen 🙂
Derweil ich dann meine ganzen Sachen auspacke (wieso hat der Mann soviel Klamotten? Alle Schränke voll mit Hosen und Hemden. Unglaublich. Da passt im Leben nicht mehr alles *lol*), verzieht sich Nandi für die nächsten Stunden in allerlei Verstecken (wo der Kopf durch passt, passt auch der Rest, sehr heiter.). vorzugsweise im Altpapier. Jetzt sitzt sie neben mir und guckt und guckt und guckt. Und wer ist die zweite Katze im Spiegel?
Lily erkundet derweil alle Zimmer in allen Ecken.
Fressen wollen sie nix. Alles noch unberührt. Ist aber ja auch ziemlich viel Aufregung für einen Tag. Wo sie schon immer beleidigt sind, wenn ich meine eigenen Möbel verschiebe.

Freitag habe ich von cantera meinen Arbeitsvertrag mitgenommen. Voll der Witz. Ich hab mich schon bei allen ausgekotzt. Ein Knebelvertrag ohne Gleichen. Ein Beispiel ist, dass wenn ich kündige nicht meinen Resturlaub nehmen darf, aber wenn er will kann er mich freistellen für die Kündigungszeit und dann wird damit der Resturlaub abgegolten und es gilt als Überstundenausgleich.
Das Gehalt ist nicht das, was wir vereinbart hatten. Die Geschichte mit dem Samstags arbeiten hat er sich so hingedengelt wie er das möchte.
Nur so Sachen. Unterschreib ich nicht. Entweder ändern wir den nach meinem Gusto bzw. schließen Kompromisse oder wir lassen es. Schaun mer mal.
Der Hit war auch, dass ich Freitag extra um 8 Uhr angefangen habe, damit ich um 17 Uhr gehen kann, weil ich nach Bremen fahren wollte. Um halb 5 kommt Cheffe mit der anderen Neuen und sagt, wir gehen jetzt ins Lager und fangen mit Bestandsaufnahme an.
Um Viertel vor 6 Uhr durften wir dann gnädigerweise wieder rein gehen.
Nicht ohne mich zu fragen, ob ich denn Samstag arbeite. Pah. Zuhören tut er auch nicht. Ob ich wohl was von Katzen holen und am Wochenende pendeln gesagt habe?

Nandi liegt jetzt entspannt neben der Tastatur. Hier ist wenigstens Platz dafür. Nicht so wie Zuhause *gg*

Samstag bin ich dann nach Oldenburg gefahren. Oma war an dem Tag fit, hat über die Pflegerin genörgelt und mir erzählt, sie würde jetzt mal in die Hufe kommen, damit sie wieder raus kann und so. Aber als Mama dann Brot gemacht hat in der Küche und ich fragen wollte ob Kaffee, da war sie schon wieder eingenickt. Und ist eh 3/4 vom Tag am Schlafen.
Bruderherz erzählte, als er Dienstag bei ihr war, hat sie dauernd Leute oder Sachen gesehen, die gar nicht da waren. Und hat ihn auch erst erkannt, als er gesagt hat, wer er ist 🙁 Mal gucken, wie es jetzt weitergeht.

Paps meinte, wenn ich nicht bei cantera bleiben will, könnte ich bei ihm anfangen. Ist ja nicht das erste Mal, dass er das sagt, aber eigentlich will ich das nicht. Ich will zu IKEA!. Übernächsten Freitag ist das Gespräch. Wird hoffentlich gut. Mal schauen.

Jetzt werde ich mal ein paar Mails fertigmachen, sonst wird der Abend zu lang. Ich werde morgen einfach mal wieder um 9 Uhr hingehen. Vielleicht kann ich ja doch wählen und immer die spätere Schicht nehmen. Würde mir schlaftechnisch ziemlich entgegenkommen. Heiho. Bis denn. Morgen weiß ich hoffentlich mehr was den Arbeitsvertrag angeht.

Kommentare sind geschlossen.