Sonntag, 15.06.2003 23:38

Ich muss schon sagen, es ist schon komisch, so ohne Auto durch die Gegend zu fahren des Nachts. Also so mit Fahrrad durch die nicht so wirklich beleuchteten Herrenhäuser Gärten. Aber die Dinge sind halt so, manchmal eben gewöhnungsbedürftig.
Wieso ist das was man hat nicht das was man will. Und was macht man, wenn man nicht weiß was man will. Oder aber weiß was man will, aber dann hapert’s mit der Umsetzung.
Ich bin ja schon Freitagabend mit dem Fahrrad zu U.’s Wohnung wegen Wäsche waschen. Und hab da so gedacht, ich verpasse irgendwie was. Also, wo ich da so mit dem Rad durch die Gärten fuhr. Wo so Abends die Leutchen mit Freunden/Bekannten am Lagerfeuer sitzen. Oder bin ich irgendwie alt? Oder einfach nur gerade mal leicht verzweifelt *schiefgrins*. Hätte mir letztes Jar zum Geburtstga jemand gesagt, ich würde mal Probleme mit der 30 haben, hätte ich mir wahrscheinlich an die Stirn getippt. Aber ich mein, is irgendwas an mir defekt, dass ich keine Ehe, Haus, Plagen will oder so? Um mich rum kriegt alles den Wurfwunsch, nur an mir tropft das total ab. Im Gegenteil, der Gedanke an Kinder bringt mich schwer zum Gruseln.
Ich glaub ich krieg ne ‚ich-bin-30-und-verpass-was‘-Sinnkrise. Oder so. Frau wird ja wohl mal melancholisch sein dürfen.
Und der vergangenen Unbeschwertheit hertrauern. War ich überhaupt jemals unbeschwert? Öhm. Glaub nich. Schon immer zu sehr den Kopf zerbrochen. Egal.
Is wie’s is. Letztlich sind wir alle allein. Oder so.
Ich glaub, die Erdbeeren sind nicht nur leicht angeschickert vom ganzen Tag in Zucker liegen, sondern betrunken.
Ich schlaf heute übrigens draußen aufm Balkon.
Die eine Front wäre somit jetzt geklärt, kam gerade von selber. Einerseits schade, andererseits besser, weil gute Freunde sind letztlich das Einzige was echt ist bzw. bleibt. Besser als Lebensabschnittsgefährten, wo man hinterhe noch mühsam daran feilen muss, dass es in eine Freundschaft übergeht.
Die andere Front muss ich wohl selber klären.
Gute Nacht. Besser is

Kommentare sind geschlossen.