Sonntag, 18.01.2004 13:28

Unglaublich schon wieder Sonntag. Ich plage mich gerade mit den Dokumenten, die ich für den Sozialhilfe-Antrag zusammenkratzen muss. Ist irgendwie hier in Hannover wesentlich aufwändiger als in Bremen. Hier gehören da neben dem Antrag selbst, dem Ergänzungsbogen, und dem Hinweis auf den ‚Nachrangsgrundsatz‘ folgende: die Kontenerklärung, Entbindungen vom Bankgeheimnis, Mietvertrag, Stadtwerkeabrechnung, Anmeldebescheinigungen, Ausweis, aktuelle Einkommensnachweise, gesamte Kontoauszüge der letzten drei Monate von allen Konten (was mich schon diverse Stunden beschäftigt hat die rauszubuddeln), sowie der Nachweis vom Arbeitsamt, dass ich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehe.

Ich bin heute also voll ausgelastet, weil ich ja morgen früh den Termin habe. Im Augenblick versuche ich gerade die Vermögensgrenzen ausfindig zu machen. Ich hab da nämlich ein ungutes Gefühl. Im Moment steht der DAX ganz gut, weswegen sich mein Depot-Sparvermögen für meine Altersvorsorge bei unglaublichen 1507,– Euro bewegt. Nicht, dass das immer noch 25% weniger ist als ich bisher eingezahlt habe. Aber könnte sein, dass damit die Grenze überschritten ist und das wäre ziemlich doof. Weil ich sehe nämlich überhaupt gar kein kleines bisschen ein, dass ich das bisschen Altersvorsorge hergeben muss, nur weil es nicht staatlich gefördert wird.
Außerdem schleppe ich meine GEZ-Nummer mit, weil dann kann ich gleich Befreiung von der Rundfunkgebühr beantragen und damit dann wieder Freibetrag zum Telefonieren bei der Telekom.
Ein kleines bisschen Ermäßigung hat mir auch schon der Arbeitslosenausweis verschafft. Nämlich 1 Euro weniger für die Kino-Karte und außerdem 10 Euro für die Schwimmen 10er-Karte. Najo. Ansonsten kann ich mir halt ziemlich viel erstmal abschminken von dem was ich so wollte. Wie z.B. den netten WLan-ISDN-Router für mehr Beweglichkeit mit dem Laptop. Das ist erstmal gestrichen, auch wenn es ’nur‘ roundabout 90 Euro sind. Man kann nicht alles haben. Leider. Damit ist dann leider auch das internationale Minitreffen vorerst erledigt. So hab ich jetzt kein Geld dafür und wenn ich wieder Arbeit haben sollte, dann werde ich vermutlich nicht schon im August zwei Wochen Urlaub kriegen.

Najo. Wird schon. Immer zuversichtlich bleiben. Auch wenn ich angesichts der Potenzialanalyse der letzten Woche leicht irritiert und planlos bin. ich habe so nach und nach gemerkt, dass zu meinen Fähigkeiten am stärksten die Punkte Beraten, Organisieren, Improvisieren, Planen und Improvisieren gehören. Gerade auf das Beraten kommt immer wieder alles zurück. Und alles, was ich mir so an beruflichen Alternativen vorstellen kann (wir haben da mal so munter rumgesponnen), hat alles mit Beratung zu tun. Aber eben nicht mit VERKAUFEN. Soll heißen, ich bin dann glücklich und zufrieden, wenn ich eine gute Beratung geliefert habe und die Kunden informiert sind und wissen was sie wollen, bzw was es alles gibt. Ich muss dann nix mehr verkaufen. Bzw. es interessiert mich dann nicht mehr, ob sie noch was kaufen und zu welchem Preis ich das verkaufe. Ich habe den Ehrgeiz nicht, ihnen zum höchstmöglichen Preis was zu verkaufen oder mehr als sie brauchen. Im Gegenteil ich gucke immer, ob die das wirklich brauchen oder wo man noch was sparen kann. *seufz*. Was aber schlussendlich bedeutet, dass ich im Vertrieb so gar nicht gut aufgehoben bin. Jetzt müssen mir also nur noch Alternativen einfallen. Aber glücklicherweise habe ich ja noch drei Wochen von diesem Kurs und da wird sich sicher das ein oder andere noch tun. Hoff ich.

Und jetzt mal back to work.

Kommentare sind geschlossen.