Sonntag, 23.03.2003 22:01

Gut wenn frau Freunde hat. Und einen Bruder.
Der Mini steht jetzt bei J-D. Hat er aber noch nicht gesehen.
Mir geht es soweit gut, danke der Nachfrage. Nur noch leicht verspannt. Was aber wohl mehr an meiner allgemeinen Lage als am Unfall liegt.

Bestandsaufnahme:
– Mini kaputt, wird teuer, ganz ganz schlecht
– Britta heile, gut.
– Britta kein Geld, nur Schulden, schlecht.
– Freund in China, schlecht
– Kein IKEA-Gespräch wg Unfall, schlecht
– Bekannte 1 wg Unfall absagen müssen, schlecht
– Bekannte 2 heute getroffen, schön. Richtig schön, weil ewig nicht gesehen.
– Oma geht’s wieder ziemlich gut, abgesehen vom immer schlechter werdenden Laufen, gut, sehr gut sogar.
– Den beiden Plüschmonstern geht’s gut. Trösten mich sehr und sind immer lustig zu beobachten. Auch gut.
– Britta hat diese Woche Bruderherzens Angeber-Mercedes und nächste Woche Herzliebstens Opel-Möhre, danach falls noch nötig evtl. Ex-Freundes Polo-Opa. Sehr sehr gut und nie wieder gut zu machen

Is doch gar nicht sooo schlecht. Außerdem ist draußen seit Tagen gutes Wetter.
Auch habe ich noch was gelernt bezüglich des Unfalls: Ich werde keinen Vertrag unterschreiben bei der Arbeit, in dem diese Anwesenheitsprämie enthalten ist.
Ich hatte jetzt noch Glück, weil nix passiert. Und ich habe mir Gedanke darüber gemacht, was wäre gewesen, wenn ich z.B. doch ne Halskrause oder so bekommen hätte?
Dann wäre ich nämlich trotz krank zur Arbeit gegangen, weil sonst weniger Geld am Monatsende. Und Chef hätte mich wegen seiner Fürsorgepflicht nach Hause schicken müssen. Und ich hätte mich geweigert wegen des Geldes. Und dann??
Das geht doch gar nicht.
Manchmal dauert es etwas, bis frau zu Ergebnissen kommt. Aber jetzt ist für mich völlig klar, was total untragbar wäre, nämlich diese Anwesenheitsprämiengeschichte.
Dann hoff ich jetzt nur, dass der Senior morgen wieder im Hause ist und ich mich mit beiden Chefs noch mal zusammensetzen kann.
Und ich kann echt nur hoffen, dass sie mal mich verstehen.
Weil sonst kann ich auf keinen Fall dort bleiben.

Kommentare sind geschlossen.