Sport ist beinahe Mord

Diesen Herbst steht ja mehr Bewegung auf meiner to-do-Liste. Krieg ich ohne Gruppenzwang nicht so gut hin, deswegen laufe ich jetzt Dienstagsnachmittags 60 Minuten in einer Laufgruppe von gut trainierten Büroarbeitern, wo ich hinterherhechel, man aber freundlicherweise Rücksicht auf mich nimmt, damit ich mich nicht im sehr hügeligen (da gehen wir dann die Steigungen hoch und mkomme näher dran) und verwinkelten (unbefestigte Wege in ein Personenbreite, ICH würde die ja als Wildpfad oder Trampelpfad bezeichnen, norddeutsches Stadtkind ich) Stadtwald verlaufe
Ganz ehrlich muss ich mir eingestehen in exorbitant schlechter Verfassung zu sein, insbesondere merke ich weniger Lungenkapazität. Obwohl ich in den Magen atme so ganz generell. Atmen ist mein größtes Problem, der Rest geht. Also nicht unendlich viel Muskelkater oder so.

Für Donnerstags hab ich mir von der Steuerrückzahlung einen Kraulkurs für Erwachsene gegönnt, weil ich ja sooo neidisch war als Frau Novemberregen von ihrem erzählte.
Beim ersten Mal konnte ich gleich nicht mit dabei sein wg D-Reise. Nun hatte ich ja so die Vorstellung vom letzten Kurs (vor 6-8 Jahren), untrainierte Erwachsene liegen erstmal treibend auf dem Wasser rum, kriegen dann technische Hilfsmittel wie Schwimmflossen und ein Schwimmbrett und lernen dann kraulen.
Finde 3 Fehler.
Ich bin die einzige Frau unter einer guten Handvoll mehr oder minder wohl trainierter Männer. Ich vermute, die wollen alle nur schnellere Zeiten im Triathlon und können eigentlich kraulen, nur eben nicht richtig. 🙂
Das 25x50m-Becken im Aquarama hat 2 hochfahrbare Zwischenblöcke und ist höhenverstellbar am Boden, so dass unsere Schwimmbahnen nur 1,35m tief und 12,5 m lang sind. Bedeutet: keine Hilfsmittel.
Angeblich haben sie sich beim ersten Treffen treiben lassen, aber na gut, kann nicht lang gewesen sein. Wir haben also noch mal den Beinschlag wiederholt, ich sollte einfach mal so machen, dann hat sie mich korrigiert und ich durfte erstmal Beinschlag üben, derweil die anderen schon mit Armen anfingen.
Erkenntnis: meine Luft reicht nicht um unter Wasser 12,5m Beinschlag zu üben, ich komme auf ca. 10 m bis ich japsend den Kopf aus dem Wasser hebe. Und hechel und aus der Puste bin.
Dann durfte ich auch Armschlag üben, wurde auch immer mal korrigiert, das muss man der recht energischen Schwimmlehrerin lassen, sie guckt schon mal bei allen. Und sie meinte, ich schwimme viel zu langsam. Hahaha, muss irgendwie an der schlechten Form liegen.

Diesen Donnerstag werden wir gefilmt, weil sie sagt, da können wir dann viel besser sehen was wir falsch machen. Alles, finde ich, ich kann nur die Theorie, also nicht in den Knien einknicken, sondern aus der Hüfte die Beine schlagen – schwer weil ich dann die rollende Robbe gebe. Und ganz ehrlich, wenn ich nicht schon vor vielen Jahren mal diesen erfolglosen Kraulkurs gemacht hätte, dann hätte ich mich total überfordert gefühlt.
Atmen machen wir dann auch am Donnerstag das erste Mal, bisher ist nur so weit wie geht mit ohne Atmen schwimmen.

Ach ja, und sie hätten abgemacht, dass man schon ein bisschen eher kommt und sich dann schon mal ‚warmschwimmt‘. Jaha denk ich, ich krieg glaub ich keine 2 25m-Bahnen derzeit geschwommen und hab dann noch Kraft für 40 Minuten Krualkurs. Aber wir werden sehen…

Gestern fiel mir dann ein, ich muss ja hinterher auch noch schwimmen gehen, sonst ist ja so ein Kurs echt verschwendet. Das war ja mal wieder nur bis knapp vor die Füße gedacht.
Ich glaub, ich muss auch gucken, ob ich mir dann irgendwie eine Schwimmpartnerin gesucht kriege, mit der ich nach dem Trainingsschwimmen noch die Wellnessbecken und Sauna des Bades erkunde. Alleine macht ja eher weniger Spass.

Kommentare sind geschlossen.