Tag der guten Vorsätze

Und die ersten beiden schon gleich wieder gebrochen…tsss…tsss….

Egal, alles wird irgendwann gut *lol*.

Woche 4 und letzte Woche der Krankschreibung: Ich habe die meiste Zeit kein Pflaster mehr auf der Hand, schmiere eifrig Bepanthen drauf und erfreue mich an der noch dranhängenden toten Haut, die – wie beim letzten Mal – die Hand verunstaltet aussehen lässt. Ganz unten dagegen sieht es mir schon nach einer sehr dünnen Narbe aus *hoff*.
Ansonsten kann ich wählen zwischen höllischem Heilungsjuckreiz oder Spannschmerzen.

Das Beste: Ich kann wieder nähen und habe die letzten zwei Tage den Berg zugeschnittener Stoffe verringert, jetzt bin ich wieder auf dem Nullstand was die Monatsklamotten von der Arbeit angehen (die eine Hose ist gut und tragbar, die Leggings scheußlich, ich trage doch eigentlich seit 20 Jahren nicht mehr, das dazugehörende Oberteil lässt mich aussehen wie Biene Maja in dkl.blau-beige, ganz furchtbar und untragbar).
außerdem liegen hier 4 fertige Westen, das einzige was jetzt noch übrig ist ist eine zu 70% fertige Weste und ich hab da noch vom Mai zugeschnitten eine 3/4-lange Baggyhose. Mal gucken ob die jemals fertig wird oder ob ich die gleich noch ne Nummer größer brauche. Zum Üben wäre es ja schön.

Dann wartet der Bezug des Sofas auf mich und dann isses Stofftechnisch erstmal leer. 🙂
Übernächstes Wochenende ist ein Nähwochenende bei Mandal, da werde ich versuchen zwei Quilts fertigzustellen. Einen Kinderquilt zum Weggeben und den Flanellquilt als Autodecke *autsch*.

Weiter: Das Aquarium ist verkauft *freu*, der Unterschrank darf hier noch 2 Wochen rumstehen, wenn er dann nicht weg ist geht er in die Tonne oder zum Kontakten.

Unsere Untermieterin hat unsere tolle aufgeräumte Wohnung gelobt *ähhh*, okay, Ansichtssache, hat mir aber mal wieder die Augen geöffnet, dass es wirklich gar nicht sooo voll bei uns ist.

Auf dem Rückweg von D hatten wir ja die in Hamburg ersteigerte IKEA-Bertby-Vitrine im Auto, welche jetzt hängt und einen weiteren Teil des Mannes Bierglassammlung aufgenommen hat.
Nun ist also die letzte Holzkiste leer (Platz für Quilts?? *rofl*) und zwei Regalplätze sind auch frei für des Mannes Bücher.
90% des in der Wohnung herumstehenden Dekogerafels gehört dem Mann (alten Krams und Steine, sowie diverse alte Nähmaschinen) und mir gehören einige der gläserne Mini, die dicke selbstgegossene Metallfrau und das Holzmännchen mit den beweglichen Gliedern.

Heute auf dem Plan: Weste fertig, Fenster versiegeln von innen, Tür abhobeln, Shop, Lunchbesuch bei einer Gründerin, Spüma ausräumen, Handtücher aus Trockner, Meldung an den Rohrleger usw. Ich weiß schon, was ich alles nicht mache *lol*.

Apropos: Während wir weg waren hat der Tiefbauer unser kaputtes Abflußrohr gerichtet. Die Untermieterin hat Fotos vom kaputten Rohr machen können, aber als sie dann zurückkam, war schon wieder alles zu. Und der Parkplatz hat auch kaum noch roten Granitsplitt, dafür Erdgematsche als Deckschicht und muss sich erstmal wieder setzen *grr*.
Aber immerhin, das wichtigste ist gemacht.
Heute nachmittag wollen der Mann und der Kumpel weiter die Verschalung für die Treppe aufbauen. Bin ja gespannt, ob wir da vor Xmas noch die Treppe haben. Ein Vordach dagegen wird es dieses Jahr nicht mehr…muss die Untermieterin leider sich freischaufeln im Winter.

Kommentare sind geschlossen.