Tage wie dieser…

Es war 13 Uhr und draußen sah es aus wie später Nachmittag. Seit mehreren Stunden habe ich also das Gefühl, es würde gleich dunkel, ist aber erst 16 Uhr. Heute morgen erstmal locker 1,5 Stunden beim hiesigen Arbeitsamt vertrödelt, nicht dass so viel losgewesen wäre. Sie konnten nur leider nicht meine alte Anmeldung aus dem Jahr 2005 so einfach in die Gegenwart katapultieren. Ich musste also warten, bis jemand mit Ahnung kam, dann ging es aber ganz schnell. Vermutlich hätte ich in der Zeit auch einfach online mich selbst noch mal neu registrieren können als Arbeitssucherin. 🙂 Aber was soll’s. Jetzt hab ich also den Auftrag doch mal nach nem neuen Job zu gucken, und in 12 Wochen soll ich dann wiederkommen, denn dann müste ich mich noch mal melden, weil dann mein Krankengeld in Arbeitslosengeld übergeht. Hallo?? Der Plan sieht eigentlich vor bis dahin neue Arbeit zu haben. Eier schaukeln ist nicht mehr. Meine dezenten Hinweise auf ‚ich armes Hasi weiß gar nicht was ich kann‘ wurden leider ignoriert, dafür hab ich schon angedroht, wenn bis Mitte Februar nichts passiert ist, dann würde ich wohl Hilfe benötigen und noch mal vorbeikommen. Grmpf. Naja. Dann werde ich also die nächsten Tage erstmal meine Motivation pflegen, die ist nämlich seit gerade eben völlig im Keller. Pah. Und das wo ich doch hier jetzt schon Stunden von meiner Tageslichtlampe beleuchtet werde. Ich geh mal den Kühlschrank von innen begucken.

Kommentare sind geschlossen.