Telefon und Kamin

Gestern haben wir Telefon bekommen. Lustig Dingen.
Ich hatte næmlich eine Analogleitung und ADSL bestellt. Da man mir im Telehuset nicht sagen konnte, ob das mit DSL wirklich geht bei uns draussen, meinte ich, dass ich dann anstelle der Analogleitung eine ISDN will. Wurde auch alles festgehalten. Und es wuerde noch jemand anrufen, wann jemand kommt und ich meinte noch, wære gut wenn man dann auch meinen Hausbesitzer anruft, weil ich nicht weiss, ob da schon Kabel liegt von der Strasse bis zum Haus. Macht man ja bei uns sinnvollerweise gleich mit, wenn der Hausanschluss gelegt wird, aber naja.. Ich sagte ‚liegt‘. Eigentlich hætten sie da ja misstrauisch werden muessen.
Der Monteur schlug also gestern morgen auf, vøllig ueberraschend. Stellte fest, dass keine Leitung da ist (welch Ueberraschung). Meinte, er kommt dann spæter wieder mit Kabel. Von der DSL-linie wusste er nix.
Daraufhin ich also erstmal die Telenor angerufen per Mobil und versucht klarzumachen, dass es schon schoen waere, wenn denn der gute Mann schon anfaengt das Kabel zu verbuddeln (!), er auch gleich an DSL-Anbindung denkt. Ich glaube, so richtig verstanden habven sie mich nicht, ich wurde munter durch den Kundenservice gereicht. Aber immerhin konnten wir uns darauf einigen, dass DSL sowieso drei Wochen spæter kommt und es eh nur eine einzige Leitung ist.

Die Monteure kamen am Nachmittag zu dritt, fædelten ein Kabel in die zwei Leerrohre im Haus und weiter passierte erstmal nix. Vor der Tuer stand die dicke Kabeltrommel, kein Mensch in Sicht. Ich dachte immer, wann die wohl und wo die wohl mit Buddeln anfangen. Als ich einen Blick aus der Haustuer tat, sah ich dann den Holzmast, daran ein Mænnlein mit Steigeisen. Es fiel mir quasi von den Augen. Hier passiert angesichts des felsigen Untergrundes ein Grossteil oberirdisch. Dazu gehøren neben den Stromleitungen eben auch die Telefonleitungen. *patschankopp*. Somit war auch klar, wieso die Leute vom Kundenservice mein Problem gar nicht verstanden haben. Und ebenso die Monteure irritiert geguckt haben, als ich von ‚grave‘, ‚graben‘ sprach.

Jedenfalls haben wir nun offiziell Telefon, eine nette Telefonnummer…nur noch kein Telefon zum Anschliessen. Ich werde meines aus Deutschland mitnehmen und hier dann Adapter fuer den Anschluss kaufen. Das deutsche Tel war einfach zu teuer, um es dort zu lassen. Und die Mædelz in der Wohnung haben ja noch ein anderes Telefon.

Seit gestern duerfen wir auch offiziell unseren kleinen Kaminofen betreiben. Heizen also etwas mit Holz. Nachdem uns eh schon der Schlag trifft, wie schnell hier die Kilowattstunden Strom durch den montrøsen digitalen Stromzæhler rennen. Aber gluecklicherweise ist Strom hier billig und Wasser dafuer komplett umsonst. 🙂
Heute morgen hab ich mein erstes eigenes Feuerchen entzuendet, hat gut geklappt. Das letzte ist halt doch schon ein paar Jahre længer her. Wenn man mal vom Grill anwerfen auf Minitreffen absieht.

Heute ist Freitag, Ralf und ich fahren mit nur einem Auto nach Ålgård, Øystein hatte nix dagegen. Hat Ralf noch mal erzæhlt, wie æusserst wichtig es wære, dass ich schnell hier eine Stelle finde. Kein Wunder, koste ich doch sein Geld. Ich hab es allerdings im Blut, dass es noch Stress gibt. Torsten und ich hatten schon die Vermutung, dass er mich einfach ruhig hælt und mich machen læsst, damit ich beschæftigt bin und nicht die anderen zur Gegenwehr anstachel. *gg*. Wo die ja die ersten ein bis zwei Wochen ihres Vertrages umsonst gearbeitet haben, weil Øystein sie fuer x Stunden verkauft hat und es dann eben nicht ab dem 13.9. Lohn gab.
Ach ja, die Lohnabrechnung hab ich auch bekommen. Erstens war sie nur fuer die ersten zwei Wochen und nicht wie eigentlich logisch bis zum Monatsende. Und zweitens fehlt komplett die Angabe, fuer welchen Zeitraum die ueberhaupt ist, nur die Angabe 75 Stunden. Und drittens hat er sie, trotz meines Hinweises sie entweder nach Ålgård zu schicken oder an unsere neue Adresse, zur Adresse von Torsten geschickt. *gr*.

Ach ja, falls mal jemand gucken will, wo wir jetzt wohnen:
Dalevegen 9 a
4700 Vennesla

Seit heute morgen haben wir auch einen wunderschønen deutschen grossen Edelstahlbriefkasten, den ich fuer sehr guenstig in einem Konkurswarenhandel gestern entdeckt habe. 🙂
Ich kann also Post kriegen, die mich direkt und sofort erreicht.

Allen ein schønes Wochenende, es regnet, kann also nur besser werden, wir kaufen endlich den Esstisch dieses Wochenende und ausserdem sind es nur noch wenige Tage, bis ich nach Deutschland komme *vorfreu*

Kommentare sind geschlossen.