Umzug und Regen

prägt heute den Abend. Die Post ist noch im Briefkasten und weil keiner sie heute mit raufgenommen hat. Das ist der Nachteil an Briefkästen an Straßenecken *g*.

Dabei hat heute tagsüber noch so nett die Sonne geschien (?? Sieht seltsam falsch aus so geschrieben).

Ich habe ohne Zicken von meinem Chef die Arbeitszeiten für die nächsten drei Wochen mitgeteilt bekommen. Eigentlich jeden Tag von 13.15 bis 16.30 h.

Morgen werde ich dann erfahren, ob der Parkettfirma das reicht, wenn ich anfangs jeden Tag nur 4 Stunden arbeiten kann, weil die fangen erst um 8 Uhr an morgens.

Die Planung des Umzugs nimmt Formen an. Ich weiß zwar noch nicht, ob ich von Paps den Mercedes-Bus leihen darf, aber mal angenommen…

Ich komme dann mit dem Europabus nach Hannover, packe mit Hilfe von einigen – die ich noch fragen muss- meine Sachen zusammen (hab nämmich in Hannover kaum noch Werkzeug und brauche auch Umzugskartons und so).
Dann würde also aus Oldenburg am Freitagabend, 12. März, der Mercedes angerollt kommen mit einem Fahrer (wo ich auch noch nich weiß er). Dann Sachen packen und des Nachts losrollen, weil Samstag 13.45 h die Fähre nach Ksand geht. In Ksand dann durch den Zoll und nach Vennesla Sachen auspacken. Schlafen für den Fahrer und am Sonntag 8.15 h geht die Fähre zurück nach Hirtshals. So dass dann am Sonntagabend der Mercedes mit 2000 km mehr auf dem Buckel wieder in der Werkstatt ist und die Jungs damit Montag wieder auf den Bau können.
Die ganze Aktion wird mich gute tausend Euro kosten. Von denen noch völlig unklar ist, ob das Arbeitsamt auch nur einen Cent dazutut. Ich geh erstmal davon aus, dass ich das selbst zahlen werde.

Aber das ist derzeit der Idealplan. 🙂

Mal gucken was Paps dazu sagt.
Cya.

Kommentare sind geschlossen.