Verflucht….

Hab gar nicht mitbekommen, dass nach dem letzten Eintrag schon wieder so viele bloglose Tage verstrichen sind, sorry!! War keine Absicht.
Wir sind jedenfalls mal kurz in D gewesen und wieder da.

Ralf steht jetzt gerade vorm Badezimmer und ringt mit sich, ob er jetzt duschen geht oder nicht. Kalt. Wir haben nämlich seit unserer Rückkehr kein heißes Wasser mehr. Für morgen ist mit dem Rohrleger und einem neuen Warmwasserbereiter/-speicher ein Termin abgemacht. Theoretisch kommt er gegen halb neun, praktisch glaub ich das erst, wenn das neue Ding da ist. Wir sind hier ja in Norwegen und da glaub ich ja eher mal nix mehr.

Ebenfalls rein theoretisch stehen hier 487 kg Küche rum. Die Post war zwar am Freitag da, hat aber leider nicht vorher angerufen wie vereinbahrt, so dass also keiner da war, um die Lieferung anzunehmen. Derweil Dani auf den Anruf wartete Zuhause bei sich. Najo. Das es 487 kg sind hab ich heute beim Checken der Kollinummer gesehen 🙂 Ich werd da dann wohl eher nix abholen, die sollen das gefälligst noch mal bringen. Hoffentlich vor Donnerstag. Als drittes wäre da noch der Elektriker, der uns einen neuen Sicherungsschrank einbauen soll. Der kommt ’so um den 23. rum‘. Also vermutlich nicht vor Ende des Monats. Es haben ja alle furchtbar viel zu tun und ich denke mal, hier kriegt der zuerst, der am lautesten schreit.

Ansonsten gibt es noch diverses zu berichten, so wurde ich unter anderem auf der Reise nach D auf dem Boot im tax-free-Shop beim Kauf von Starkbier gefragt, wie alt ich denn wäre. Ja hallo??
Dazu haben wir auf der Rücktour das erste Mal den Zoll durch die grüne Zone durchquert. Der Zöllner hat zwar äußerst grimmig geschaut, kann aber auch mit dem Wetter (strömender Regen) und der Zeit (Sonntagmorgen kurz nach 7 h) zu tun gehabt haben. Wir sind jedenfalls mit unseren Fenstern durch.
Gerade steht auf der Wiese am Hang gegenüber etwas Rotwild rum. Das erste Mal, dass ich sowas sehe, wenn auch nur Daumennagelgroß *gg*.

Ich könnte hier ja noch Stunden vor mich hin erzählen, darüber wie mehr oder minder dunkel das gerade bei uns in der Firma aussieht, so dass ich unbedingt bald meine restlichen Türen in Angriff nehmen muss, bevor es zu dunkel wird. Ich bin derzeit jedenfalls nicht so wirklich zuversichtlich, dass ich mich nicht demnächst mal wieder um eine neue Stelle kümmern muss. Was mir hier allerdings nicht die geringsten Sorgen macht, nur gewisse Pläne etwas rausschiebt oder verändert.
Ralfs Schwester ist mit hier und hofft, eine Stelle im Gartenbau zu finden. Das kleine Hindernis: Sie spricht kein Wort norwegisch und eben auch kaum Englisch. Die besten Voraussetzungen also…naja.
Morgen gehts mit den Katzen zum Tierarzt, Impfungen und Lily Zähne ziehen. Die abgebrochenen, die noch im Maul hängen vom Spielen mit der Metallspirale (wie kann eine Katze eigentlich so dermaßen dämlich sein?).

Ansonsten muss ich jez aber mal holla ins Bett, is ja schon spät und ich bin nie nich ausgeschlafen. Seit Monaten nicht.

Kommentare sind geschlossen.