*vermiss*

Schon komisch, wenn es abends nach dem Licht ausmachen nicht schleicht und ‚blob‘ macht. Und kein weisses Etwas neben dem Kopfkissen erstmal Steicheleinheiten einfordert. Habe letztes Wochenende erstmal den Schlafplatz gewechselt, weil ich e snicht aushielt. Und sowieso das Schlafengehen auf 3 Uhr nachts verlegt, um nicht gleich beim Licht ausmachen in Tränen auszubrechen. Hmpf.

Kitty ist nicht anders als sonst, derweil die frisch geschorene Nandi schon mal suchend unterwegs ist und an allem schnüffelt, wo Lily zuletzt gelegen hat.
Ausserdem liegt sie abends extrem dicht neben Ralf und lässt sich gerne ohne Unterbrechung bekuscheln.
Was aber auch am kurz geschoren liegen kann, denn sich dann streicheln zu lassen muss besonders toll sein, wir kriegen sie kaum weg mal aus dem Weg.

Es ist schon sehr auffällig, wieviel weniger Futter plötzlich nachgefüllt werden muss und das Klo seltener saubergemacht werden muss.

Wir möchten gerne wieder eine dritte Katze, aber können noch warten. Erstmal ist es zu früh und Nandi wollen wir auch nicht zumuten, sich gleich nach dem Verlust an eine neue Mitbewohnerin gewöhnen zu müssen.
Ich bin eh der Meinung, dass sich ein ganz junges Kätzchen am schnellsten integrieren liesse, bei Nandi Muttergefühle wieder wachwerden (die sind eh immer da *lol*, so wie wir geputzt werden) und Nandi jemanden hat, der ihr unterlegen ist.
Mal abwarten. Im Moment geht’s mir eh nicht so besonders, da ist genug anderes was belastet.

Kommentare sind geschlossen.