verpasst und Megaplärr. Oder: manchmal geht alles schief

Erstmal sind wir gestern Abend zum Theater. Gefreut und sogar megapünktlich gewesen. So pünktlich, dass irgendwie noch gar keine anderen Leute da waren. Der nette Herr drinnen wies uns dann darauf hin, dass ja gar kein Konzert wäre. Und beim Blick auf unsere Eintrittskarten dann feststellte, dass das am Mittwoch gewesen wäre. Statt wie die letzten beiden am Donnerstag. Ganz klasse! Ich hab ja damit gerechnet, dass wir irgendwann mal ein Konzert verpassen, aber muss es denn gleich das zweite aus der Aboreihe sein?

Dann war ich heute beim Fäden ziehen. 6 Stiche kam mir ja schon merkwürdig vor. Nach dem Ziehen des dritten Fadens bin ich fast abgeklappt, weswegen ich erstmal vom Sitzen in Liegen verfrachtet und mit einem Glas Wasser versorgt wurde. Okay, es war ziemlich früh (9 Uhr), ich hatte noch nichts gegessen und wie immer fand ich es viel zu warm da drinnen.

Da die Narbe noch sehr dünn und sehr viel Spannung auf der Stelle ist, wurde die Stelle einfach mit Klebeband zusammengetapt. etwas, was ich wiederholen soll, wenn die Stelle nass wird oder so. Außerdem weitere 2 Wochen keine Belastung. Danach bin ich dann offiziell wieder 100% einsatzfähig. Ha. Mein Chef sieht das vermutlich anders, ich bin auch noch nicht so ganz davon überzeugt. Aber das wird sich dann zeigen. Auf jeden Fall freu ich mich, wieder was in der Produktion arbeiten zu dürfen.

Auf dem Rückweg vom Arztcenter nach Hause hab ich allerdings nur geheult.
Ich hab nämlich vor dem Fäden ziehen mal kurz hingepliert zu dem Schnitt. Großer Fehler. Wenn man sein Handwerk nicht beherrscht, dann sollte man das lassen. Diese beschissene zweitklassige Gesundheitsversorgung ist echt ein Witz. Komm mir vor wie in Afrika. Ich hab ja jez schon einige Narben von so’nem Karpaltunnel-Schnitt gesehen.
Aber keine, die 5 cm groß ist und in die Handfläche reinläuft…*heul*

Das ist doch echt zum Kotzen !!!!!!!!!!!!!!!

Kommentare sind geschlossen.