Verrückte Sachen sollte man machen

Heute habe ich z.B. für einen Freund ein Grundstück hier in Vennesla gekauft. 🙂 Für den ‚Farbfahrer‘ (alte Geschichte). Soll heißen, ich hab es gekauft und den Vertrag unterschrieben, weil ich eine Personnummer habe und er noch nicht. Und er bezahlt *gg*. Und sobald er seine norwegische Nummer hat, wird das Grundstück auf ihn übertragen. Mit viel Glück ist die noch vor dem Übergabetermin da, dann machen wir die Verträge auf seinen Namen.
Sowas würde ich auch keinesfalls für jeden meiner Freunde machen. Da spielen einfach manche Sachen rein, Vertrauen ist nur eine davon. Selbst die FreundInnen zu denen ich viel Vertrauen habe, da müsste schon viel zusammen kommen. Manchmal passt es halt. Jedenfalls wird dieser Freund auf seinem zukünftigen Grundstück ein Einfamilienhaus bauen. Mit meiner Hilfe bei den bürokratischen Hindernissen und sonstigen Planungen. Und ich lerne wieder was dazu. *freu*. Außerdem hoffe ich, dass ich ihm eine Doppelgarage anschnacken kann, von der wir dann eine Hälfte mieten 🙂 Für den Mini und Ralfs zukünftige Oldtimerträume. Es handelt sich übrigens um meinen ‚Gönner‘ mit dem leihweisen Startkapital vom Jeep :-).

Die Tage las ich in der Zeitung, dass allein in den Agder-fylke 4000 Arbeitnehmende fehlen. Also es extrem viele freie Stellen gibt. Die Frage, die sich mir stellt, wieso hab ich eigentlich so eine durchschnittlich bezahlte, fast 30 km entfernte Stelle an der Backe??
Ich denke aber mal, ein paar Monate hab ich noch, bis die Datenbank läuft. Außerdem krieg ich demnächst noch unsere Nebeneingangstür und dann brauch ich noch eine neue einfache Haustür für das Außenhaus. Und dann werde ich mal etwas ernsthafter gucken, was ich denn so machen will und mich ggf. auf die Suche machen. Und bis dahin den Stellenmarkt beobachten. Außerdem ist 2 Jahre bei der gleichen Firma ja auch mal nicht schlecht. 🙂

Es soll wärmer werden und regnen, vermutlich der Grund, warum ich mega-Kopfweh hab.
Außerdem haaren die beiden weißen Monster total heftig, ich hab mich spaßeshalber auf eine 10%-Stelle (1x die Woche abends) als Jugendarbeiterin für die Mädchengruppe bei der Kommune Kristiansand beworben und wir warten immer noch auf den Elektriker, der die Wärmekabel im Flur legen soll.

Über den zweiten Teil des Meisterkurs weiß ich seit gestern auch mehr. Der ‚fachliche Leitung‘ umfasst nur noch 75 Stunden (der erste 150) und kostet 7500 Kronen. Stattfinden tut das Ganze NUR in Oslo, weil es landesweit so wenig Leute gibt. Zusammen mit ästhetischen Fächern (Friseure z.B.), Ernährungsgewerbe (Köche), Werkstattfach (keine Ahnung?) und Möbel- und Holzwarenfach.
Die Zusatzkosten für zwei Wochenende Donnerstag bis Sonntag belaufen sich neben dem Lohnausfall auf auch ca. 7500 Kronen für Hotel und Übernachtung und Konferenzraum, sowie Fahrtkosten und Bücher. Super.

Kommentare sind geschlossen.