viel zu heiß

Gestern Nacht war mir schon so warm, dass ich die erste Hälfte der Nacht auf der Bank auf dem Balkon geschlafen habe. Eingewickelt in meine große Bettdecke, sowie zusätzlich eine Wolldecke drauf, falls es kalt wird. Mit dem Ergebnis, dass ich gegen halb 5 h völlig durchgeschwitzt aufgewacht bin. Und ins Bett gewechselt. Heute ist es wieder furchtbar warm, im Büro lässt es sich kaum noch aushalten. Meine Stimmung ist auf ‚explosiv‘, täglich fallen meinem Chef neue Aufgaben ein, die er auf mich abwälzen kann. Ich warte auf den heiß ersehnten Anruf, ob ich beim Küchenhersteller anfangen kann.

Es ist zu hell draußen und zu warm im Haus, um schon schlafen zu gehen.

Immerhin war heute endlich das letzte Mal Sprachkurs, ich warte jetzt nur noch auf zwei Etappen Bezahlung, eine müsste jetzt so am 12. Juni kommen, die andere kommt dann erst Mitte Juli.
Von der Kommune stehen noch 2 Zahlungen aus, von je rund 1000 Kronen minus 32% Steuern, eine jetzt bald, die andere dann nächsten Monat. Dazu dann Ende des Monats das Parkettlegegeld und vieles sieht wieder ganz anders aus.
Eine Rechnung aus der Trevare, nämlich die Innentür und etwas Werkzeug hab ich heute bezahlt, fehlt noch das Paneel für die Decke und unsere lädierte aber trotzdem neue Nebeneingangstür, die hoffentlich morgen fertig ist. Auf die eh schon 45% Rabatt, die ich bekomme, werde ich noch einen weiteren Abschlag kriegen, schließlich nehm ich die Tür nach 16 Wochen Lieferzeit in reichlich lädiertem Zustand entgegen. Außerdem erwarte ich noch einen guten Preis für eine der Lagertüren. Eine Balkontür mit Zylinder auf beiden Seiten als Ersatz für die Eingangstür im Außenhaus. Die Tür da fällt nämlich bald auseinander.
Außerdem muss ich noch mal gucken, was ein neues Fenster unten im Keller kostet für das Bad. Warum den Rabatt nicht auch gleich noch mitnehmen 🙂 ich muss nämlich zugeben, dass mir an der Stelle ein nach außen klappendes Fenster mit Lüftungsventilen lieber wäre. So rein vom Feuchtigskeitsgrad her und für den Fall, dass unten mal Norweger wohnen…

Ansonsten war ich heute bei der Ärztin aus diversen Gründen. Unter anderem, weil ich mich endlich mal wiegen wollte, weil irgendwie ist alles so eng geworden. Mir ist ja ganz ehrlich echt der Atem gestockt und ich fürchte fast, dass da jetzt mal Handlungsbedarf ist. Sobald ich mal ein bisschen Luft habe zum Nachdenken.

Ach ja, und dann habe ich mich heute das erste Mal mit einer ausm Forum getroffen, einer Wienerin mit iranischen Eltern, die mit ihrem norwegischen Mann, auch mit iranischen Eltern in Ksand lebt. Eine sehr weltgewandte spannende und wunderschöne Frau, mit der ich mich gut verstehe. 🙂 Voll klasse. Die Sympathie beruht auf Gegenseite und wir beide vermissen Großstadt. *gg* Auch wenn Wien vermutlich ein anderes Kaliber hat als Hannover oder Bremen….

Und jez mach ich mich mal doch ins Bett. Mal gucken, was morgen so der Tag bringt. Oder andersrum, hoffen wir mal, dass der Tag das bringt, was ich gerne hätte. :-))

Kommentare sind geschlossen.