Virtuelles und Handel

Auf Twitter folgen mir seltsame Leute, aber bitte, wenn sie wollen. Ich muss denen ja nicht folgen.

Meine virtuelle Farm läuft im Tagespflanzen-Modus, weil ich derzeit keine Zeit für mehr habe. Nicht mal mehr die Stunde morgens beim Frühstück.

Zusätzlich zu meinen regulären Vertretungsschichten habe ich einen Freitag fest bekommen. Soll heißen, ich habe jetzt 80% die eine Woche und 95% die andere Woche mit frei jeden Montag und den Samstagen in geraden Wochen. Mit der ein oder anderen Extraschicht komme ich dann wohl über die Runden, muss aber noch an dem die letzten Monate entstandenen Minus arbeiten. Lernte ich doch relativ schmerzhaft, dass Arbeit im Handel wirklich nicht ohne Grund zu den Niedriglohnjobs zählt. Und wenn ich daran denke, dass meine Kolleginnen in den unteren Tarifgruppen noch gerne 3 Euro die Stunde weniger verdienen als ich und das mit einer 80%-Stelle, dann leben die wirklich am Existenzminimum. Huff.
Die neue Chefin lässt sich m.E. ganz gut an, etwas zögerlich aber nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass sie weder Erfahrung im Warenhandel noch mit Stoff hat, sondern ’nur‘ Führungserfahrung und außerdem bisher ja auch nur zwei Tage die Woche sich einarbeitet. Wir mutmaßen ein bisschen, dass unsere Führung nicht gerade die Qual der Wahl hatte mit den eingegangenen Bewerbungen, sondern dass sie davon halt schon die Beste war.
Hoffen wir, dass sie es hinkriegt, ansonsten kann ich mich ja in zwei Jahren mal bewerben *lol*.

Was mich zum nächsten Thema bringt, im Shop ist gestern die erste große und insgesamt zweite Bestellung eingegangen was mich etwas in Stress versetzt hat. *gg*. Fahre ich gleich vor der Arbeit erstmal noch wieder zur Post. So richtig rationell und gewinnbringend ist mein Vorgehen bisher nicht, aber ich bin ja noch in der Startphase. Meine Buchhaltung ist ein einziger Haufen durcheinanderliegender Papiere und ich komme nicht so richtig in die Gänge. Mein Besuch bei der einen Steuerberaterin war auch nur bedingt hilfreich. Immerhin hat sie mir die Stunde nicht berechnet *lol*.

Dann noch die To-do-Liste. Oder lieber nicht. Völlig frustrierend. Der Quiltklubb ist gerade hinten runtergekippt. 10% der Batikstücke sind immer noch nicht online. Die Badezimmerrenovierungsbegleitung ist in Gang, kam gestern statt der deutschen ein norwegischer Fliesenleger und hat gepfuscht. Reklamiert.
Nähen, wann das? Die Nähmaschinen stehen noch unausgepackt von den Kursen auf dem Fußboden.
Ich habe schon mal meine Bücher wieder nach oben geräumt. Das kleine Zimmer muss gemalt werden ud dann umgebaut.
Am Wochenende kommt eine sich die Einliegerwohnung angucken, da wäre aufräumen ja noch mal ganz nett vorher. *grr*. Wann, ich arbeite heute spät und morgen auch.
Bloggen? Zwischendurch.
Webseiten-Technik: Mail an den Programmierer geschrieben. Die Tage Gespräch mit dem Chef wg Suchmaschinenoptimierung und Google-Anzeigen.
Mails: Öhm….ja…..
Schlafen: Ja, aber ich kriege mich derzeit nicht vor Mitternacht hingelegt (wie eigentlich eh nie) und stehe um 7.30h, manche Tage 8h auf, für mich früh. Bedeutet, ich kriege zu wenig Schalf und bin dauernd müde und krieg dann abends wieder nur das Minimum geregelt.
Aber wird schon, wenn das Bad fertig ist und wir wieder oben wohnen, bzw. ich mich da eingerichtet habe, dann ist schon vieles besser.
Gut, dass der Mann mich abends meist bekocht, sonst würde ich nur noch Brot essen.

Kommentare sind geschlossen.