Vom Fotokurs

Letztes Wochenende hatte ich mich zu einem Fotokurs angemeldet. Digitale Spiegelreflex für Anfänger.
Meine Problemstellung – falsche Farben beim fotografieren von Stoffen – ist nun zwar immer noch nicht gelöst, dafür weiß ich aber nun, dass sich dieses Problem auch nicht ohne größeren Aufwand beseitigen lässt. Dazu gehört fotografieren in .raw-format und entsprechendes Nachbearbeiten mit dem entsprechenden Programmen. was aber bei einer 10m-Rolle Stoff völlig überdimensioniert ist. Also weiter leben mit dem was ist und besser werden bei der Nachbearbeitung von Farben im Fotoprogramm.

Immerhin kann ich nun mit manuellen Einstellungen der Kamera arbeiten und habe ein paar Ideen wie man Standard-Nähzubehör ansprechender fotografieren kann (da lohnt sich dann der Mehraufwand wenigstens etwas, z.B. bei Nähgarn).
Wir haben mit Tiefenschärfe gearbeitet, also Objekte im Vordergrund scharf, Hintergrund unscharf.
Wasser fließen lassen oder versucht Tropfen einzufangen. Bilder zu komponieren.
Ich hab viel zu wenig Bilder gemacht, als dass ich wirklich gute gemacht hätte, außerdem fehlte mir sowohl die richtige Bekleidung um Samstagmorgen auf Waldboden herumzukrauchen und die Geduld das gleiche Motiv in 100 Varianten und Einstellungen zu fotografieren. Bedeutet – eine richtig gute Fotografin werde ich nicht, aber immerhin das hab ich auch gelernt.

Der Faden steht auf einem Zaunpfosten und die Farbe stimmt.

fokus-tråd-1
Der Farn ist ungefähr zwei Zentimeter groß und mitten im Bach. Ich kniete mit den Füßen und dem Ellbogen auf jeweils einem Stein, mit der Nase fast im Wasser. Deswegen – und weil ich an der Stelle eben auch kein Stativ hatte – ist das Bild ‚bewegungsunscharf‘ – bedeutet, ich hab gezittert. Genau genommen hatte ich Megaschiss ins Wasser zu fallen und konnte kaum die Kamera fokussieren.

familie bregne-1

Der Wasserfall ist mein schönstes Bild und das Wasser fließt. Ich bin begeistert. 🙂 Ich geh jetzt bald wieder Wasser fotografieren 🙂

foss-1

Der Wegweiser-Halm steht in einem Feld mit anderen Wegweiserhalmen. Und eigentlich hab ich da nur geknipst, obwohl ich die Kamera manuell einstellen musste. Aber ich mag das Motiv und scheiß auf den Rest.

veiviser-1

Sagen wir so, wenn ich Zeit hätte, dann würde ich gerne noch mehr wissen und können, aber so wie es ist sind mir andere Sachen noch wichtiger. Und für den Onlineshop muss es eben reichen, mit ein paar Verbesserungen in Zukunft.

Generell war es gut angelegtes Geld, wenn auch in erster Linie deswegen, weil ich an dem Wochenende nicht zur Hausmesse vom dänischen Lieferanten fahren konnte und somit also einen Haufen Geld gespart habe *megalach*.

 

Kommentare sind geschlossen.