Von Hosen

Nicht dass wir uns missverstehen, ich nähe lieber einfache Sache, dafür aber viele davon. Und auf 3 brauchbare Stücke kommt immer noch eines was nicht taugt.
Z.B. neulich, als ich mal wieder mehrere von den einfachen Folkloreblusen nähte. Da hatte ich einen hellen Viskosestoff, ganz helles gelbgrün mit Miniaturblümchen, weissgrundig. Schöner Stoff, auch als ich den bei uns am Laden an mich ranhielt.
Nur die fertige Bluse sah dann eher nach Schlafanzugoberteil aus, ging also gleich in den Kleidersack.

Das Gute am wenige Schnittmuster, aber dann viele pro Stück ist, dass ich mittlerweile sehr effektiv bin und die für mich rationelleste Weise für die Teile ausgearbeitet habe. Gut, wenn man auch noch andere Sachen machen will.

Brauchbar sind zwei Hosenröcke, der eine in zweite Wahl Viskose-Baumwolle in Regenbogenfarben vom letzten Jahr, der wird relativ schnell ausbleichen – ein Kollegin hat den als Sommerhose.
Das andere ist eine Viskose-Polyester-Mischung, auch vom letzten Jahr, der hat eine unglaublich schlechte lose gewebte Qualität, ist schon beim nähen gefranst und weggeglipscht, wird also nach wenigem Tragen in die Tonne gehen. Aber macht nix.

Ach ja, das sind nur 2x zwei gleiche Teile und dann oben der Abschluss ist Ribbstrick in Baumwolle.

bukseskjoert-4

Bei dem hier hab ich ewig viel Stoff verbraucht, weil ich ja gucken musste, dass das Muster stimmt. Insgesamt gut 3,5m.

bukseskjoert-2

Auch im Hauruckverfahren ist die August-Klamotte (Job-Extra: Stoff für ein Oberteil und ein Unterteil im Monat gratis.).
Oberteil in grünem Viskosejersey mit Rollsaum, komplett mit der Overlock genäht.
Hose dreiviertellang in Viskosetwill, mit Gummizug oben und auch mit Rollsaum als Abschluss. Der ist aber nicht so gut, weil der Stoff keinen Stretch enthält und dann wird der einfach nicht so schön.

juliantrekk

Und zuguterletzt zwei Schlafanzughosen aus Baumwolljersey. 🙂 Effektiv Stoff übereinander gelegt und gleichzeitig zugeschnitten. Gummizug.

pysjbukser

Kommentare sind geschlossen.