Wie wild geschuftet

🙂 Hefe-Brötchen gebacken, erster Teil Sauerteig weiterbearbeitet. Schuhschrankseiten lackiert.
Derweil ich dann draußen die Rhododendren gekillt hab (muss Parkplatz werden, Anweisung der Kommune, sonst wird die Einliegerwohnung nicht anerkannt), hat Ralf der zweiten Hälfte der Treppe den Garaus gemacht.

rhododedron-weg

treppe-ganz-weg

Und das hier wird unser Frühjahrsprojekt.
Die Grenzmauer zwischen uns und dem Nachbarn unten. Oben der Pfosten ist der Lichtmast, da stehen unsere Mülltonnen und ist der Parkplatz.
Die Stabilität ist nicht die beste und bevor wir die Stützmauern auf unserem Grundstück nach unten hin am Hang neu machen, müssen wir erstmal das Gebastel unseres Vorbesitzers richten. Die Steine oben hat der alte Mann irgendwann mal in nem Januar gesetzt, deswegen auch das Netz, weil schlechte Haltbarkeit. Und die Ziegel..tja…dahinter ist nichts. Also ziehen wir erstmal das Grünzeug raus, buddeln die Erde weg und nehmen dann die Ziegel weg. Oben hinter den Steinen befindet sich die alte Mauer, weswegen wir also den Zaun wegreißen und dann die Steine abtragen. Und dann bauen wir mit Hilfe von gelernten Betonbauern eine neue Mauer, diesmal aus Beton. Das wird ein Spaß.

sommerprojekt-grenzmauer

Und jetzt sammel ich mal die versehentlich leicht rosa gewordenen Muffins (bunte Streusel erst kurz vorm Backen reinrühren, merken!) vom Kaffee trinken ein und guck mal, ob ich nicht was zum Abendessen zauber.
Kaum zu glauben, dass morgen schon wieder Montag ist.

Kommentare sind geschlossen.