Wir sind jetzt Eltern.

Pateneltern, um ganz genau zu sein.

Heute sind die Unterlagen für unser SOS-Kind gekommen. Ein kleines Mädchen in einem SOS-Kinderdorf im nördlichen Libanon.
Wir zahlen monatlich 250 NOK. Davon sind 10% Verwaltung und 10% werden generell in den Topf für alle Kinderdörfer weltweit eingezahlt. Der Rest geht direkt an das Kinderdorf, in dem das Mädchen lebt. Zusätzliche Geldgeschenke zum Geburtstag oder Weihnachten gehen direkt auf das Sparbuch des Kindes und werden dann später, wenn das Mädel groß ist/auszieht ausgezahlt. Für Verwendung im Sinne von höhere Ausbildung, eigenes Haus oder Acker, solche Sachen halt. Startkapital ins Erwachsenenleben. Das aber ist noch locker 14 bis 16 Jahre hin, wir haben also eine Verantwortung. Ein bisschen schummrig ist mir dabei schon, aber der Herzliebste und ich teilen uns das ja, das wird schon werden.
Ich freue mich jedenfalls riesig, dass wir jetzt soweit sind, dass wir andere unterstützen können. Immerhin sind wir ja auch Ausländer und uns wurde es hier in Norwegen möglich in relativ kurzer Zeit sehr viel aufzubauen.
Was ich mit Sicherheit nie im Leben in Deutschland geschafft hätte.

Jedenfalls, ich hoffe, dass die politische Situation da im Libanon es irgendwann in einigen Jahren mal zulässt, dass wir das Kind besuchen können. Aber das ist wohl noch hin.
Der Libanon liegt über Israel und neben/unter Syrien. Links ist das Mittelmeer. Da wird es wohl die nächsten Jahre eher nicht wirklich ruhig werden.

Kommentare sind geschlossen.